„Nelly FM“ ist Top-Five-Radio

Hessischer Rundfunk zeichnet Sender der Nell-Breuning-Schule aus

+
HR-Moderatorin Ariane Wick hatte das Radio-Projekt der Nell-Breuning-Schule mit auf den Weg gebracht. Logisch, dass sie auch dabei war, als die Schüler und ihre Lehrer Jens Dörr und Alexander Kusch ausgezeichnet wurden.  

Ober-Roden - „Nelly FM“ gehört zu den fünf besten Schulradios im Land. Der Hessische Rundfunk zeichnete den Sender der Nell-Breuning-Schule für Tempo, Taktung und eine altersgerechte Sprache, die aber nie in den WhatsApp-Stil verfällt, aus.

Die Radiomacher der Nell-Breuning-Schule (NBS) sind stolz auf ihr erst gut ein Jahr altes Projekt „Nelly FM“. Den Profis vom Hessischen Rundfunk (HR) gefielen Flow und Layout - also die Art, wie die Jugendlichen ihr Programm rüberbringen. Die „Nelly FM“-Mannschaft ist rund 15 Jugendliche, hauptsächlich aus den achten Klassen, stark und wird von den Lehrern Hans-Joachim Sbick, Jens Dörr und Alexander Kusch betreut. Auf die Füße geholfen hat HR3-Moderatorin Ariane Wick den Rödermärker Kollegen. Sie arbeitet schon seit 20 Jahren beim Sender und koordiniert das Netzwerk Rundfunk und Schule.

Die nimmermüde Plaudertasche hatte einen Radiokoffer als technische Grundausstattung an die NBS gebracht. Und Ariane Wick war auch eine der Radiocoaches, die die Schüler in Moderation, Interview- und Sprechtechnik, Audioproduktion und journalistischem Arbeiten fit gemacht haben. Diese Workshops sind ein Teil von „school.fm“, das der Hessische Rundfunk mit der Hessischen Lehrkräfteakademie zum zweiten Mal durchgeführt hat. Wie der NBS stellte der HR auch anderen hessischen Schulen Studiotechnik und Sendesoftware zur Verfügung, um ein eigenes Radio aufbauen zu können.

Am Wettbewerb nahmen die Henry-Benrath-Schule (Friedberg), die Ahnatal-Schule (Vellmar), die Kopernikusschule Freigericht sowie das Kreuzburg-Gymnasium aus Großkrotzenburg teil. Ihre Preise bekamen sie von Hörfunkdirektor Heinz Sommer, dem Leiter des Dezernats Medien der Hessischen Lehrkräfteakademie Norbert Jänsch, den Radiocoaches Ariane Wick, Franziska Klemm, Helmer Hein, Rolf Müller und den Juroren Mike Nowak, Marcus Pfeiffer und Markus Pleimfeldner.

Abiball der Nell-Breuning-Schule in Rödermark: Bilder

Unterstützt von den Radiocoaches hatten die Lerngruppen ein Radioprogramm entwickelt, das auf die Besonderheiten ihrer Schulen abgestimmt war. Anschließend sendeten und moderierten sie in regelmäßigen Abständen eine 15 bis 45 Minuten lange Sendung live aus ihrem Studio. Ein wichtiger Aspekt von „school.fm“ ist die Berufsorientierung. Zusätzlich zur Medienkompetenz wurden Selbstorganisation, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein trainiert - Kompetenzen, die auch für andere Fächer und die Berufsvorbereitung von Bedeutung sind. Auch die Eltern wurden bei allen Projekten umfangreich informiert. (lö)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.