Karademir will in den Landtag

Rödermark (lö) - Hidir Karademir, der Vorsitzende der SPD Rödermark, will in den Hessischen Landtag. Dr. Judith Pauly-Bender (Rodgau), die die Region seit vielen Jahren in Wiesbaden vertritt, hat auf eine neue Kandidatur verzichtet.

Der Landtag wird voraussichtlich im November 2013 gewählt. Die Rödermärker Genossen nominierten ihren Parteichef einstimmig. Hidir Karademir ist auch Mitglied des SPD-Landesvorstands und bewarb sich 2009 um einen Sitz im Europa-Parlament. 17,3 Prozent der Stimmen reichten jedoch nicht, um in Straßburg Politik mitzugestalten.

Beim Parteitag stellte sich auch der mögliche SPD-Bundestagskandidat Jens Zimmermann vor. Der 30-jährige Groß-Umstädter, dessen Hauptthemen Energiewende und Netzpolitik sind, hatte an diesem Abend viele Fragen zu seinen Schwerpunkten und Einschätzungen zu beantworten.

Armin Lauer, der in Vertretung für den Fraktionsvorsitzenden Stefan Junge sprach, beurteilte die Arbeit der schwarz-grünen Koalition im Stadtparlament als ernüchternd: Anträge der SPD würden häufig kopiert, an der Umsetzung beschlossener Anträge indes hapere es. Eine der wenigen Stärken, die Grün-Schwarz gut beherrsche, sei das Ausgeben von Geld, lobte Lauer ironisch. Mühsam Eingespartes werde nun wieder großzügig ausgegeben, obwohl klar sei, dass die Stadt eigentlich keinen Handlungsspielraum mehr hat.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare