Rat und Hilfe in allen Erziehung sfragen

Rödermark - (bp) Seit einem Jahr besteht die Elternschule im Familienzentrum Liebigstraße und läuft mit großem Erfolg.

Um dies ein wenig zu feiern und zugleich das Programm des Jahres 2009/2010 vorzustellen, laden die Kinder- und Jugendtherapeutin Hildegard Weidemann vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB) und die Leiterin des Familienzentrums Marlene Isermann die Teilnehmer des abgelaufenen Jahres sowie alle Interessierten zu einer Informationsrunde am 5. September, 11 bis 13 Uhr, in die Liebigstraße ein.

Ausschlaggebend für die Gründung einer Elternschule im Familienzentrum waren die stets ausgebuchten Beratungsstunden von Hildegard Weidemann. Dabei treten immer wiederkehrende Fragen auf und können im Rahmen der Elternschule gleich einem größeren Kreis Interessierter beantwortet werden. „Eltern wollen wissen, wie sie bei der Erziehung gelassener werden können oder brauchen Tipps und Anregungen, wie und wo sie den Kindern Grenzen setzen können“, erläutert die Expertin.

Ob es sich um Freizeitverhalten, Trotzalter oder die Pubertät handelt: in der Elternschule werden Antworten vom Säuglingsalter bis zur Jugendlichkeit gegeben.

Durch ihre langjährige Erfahrung kann Hildegard Weidemann den Eltern stets weiterhelfen und ihnen auch wieder das Vertrauen in die Entwicklung ihrer Kinder geben“, lobt Marlene Isermann. Mit solchem Wissen kann einer Unter- oder Überforderung des Kindes und Jugendlichen vorgebeugt und Eltern ermutigt werden, ihren Kindern eine sichere Bindung und Unterstützung zu sein. Eine Unterstützung, bei der der Erwachsene seine Vorstellungen gegen die entwicklungsbedingten Bedürfnisse der Kinder abwägt.

Der Bedarf nach Unterstützung und der Wunsch, alternative Handlungsmöglichkeiten bei der Erziehung kennen zu lernen, ist enorm“, so Weidemann. Bei dieser Kooperation zwischen dem DKSB und dem Familienzentrum stellt das Zentrum die Räumlichkeiten, übernimmt die Organisation und Anmeldungen. Außerdem betreuen Erzieherinnen der städtischen Einrichtung während der Sitzungen die Kinder. Beim DKSB werden die einzelnen Beiträge ausgearbeitet. Die Beratungsstelle übernimmt die Bewerbung durch Aushänge und Presse und stellt die Hauptreferentin.

Das Kursprogramm der Elternschule, das am 5. September vorgestellt und dann in allen Kindertagesstätten, Schulen und Beratungsstellen ausliegen wird, sieht Informationen, Vorträge und Workshops vor, die die Normalität und möglichen Probleme aller Entwicklungsphasen beleuchten, aber auch Raum für Entspannungsarbeit und Austausch lassen.

Die je zweistündigen Veranstaltungen finden dienstags von 17 bis 19 Uhr statt und sind mit vier Euro Teilnahmebeitrag durchaus bezahlbar. Die Kinderbetreuung ist kostenfrei. Abgerundet wird das Info-Programm durch einen Entspannungsworkshop für Väter und ihre Kinder sowie den Elternkurs „Starke Eltern - starke Kinder“.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare