Urberach

Hilfe in vielen Belangen

+
Drei starke Unternehmerinnen, die täglich zusammenarbeiten und geschäftlich eng verzahnt sind.

Urberach - (chz) Drei Frauen beschreiten seit gut drei Jahren neue berufliche Wege. Mit „VivaSenia“, der „Gesellschaft für seniores Leben“, begaben sich Violetta Reimelt, Ester Schäfer und Dagmar Viering-Süß aufs geschäftliche Parkett der Dienstleistungen vornehmlich für ältere Menschen.

Das geschah aus persönlicher Betroffenheit. Bei einem komplizierten Pflegefall im Familienkreis erhielten die Damen zwar viele Einzelauskünfte, aber nirgends umfassende Informationen. Deshalb beschlossen die Frauen, ein Angebot ähnlich dem, wie es nach einem Sterbefall bei einer Pietät mittlerweile selbstverständlich ist: eine Art Rundum-Service, der dank eines guten Netzwerkes erfahrene Experten für Dienst- und Serviceleistungen für alle wichtigen Lebensbereiche vermittelt, von Recht, Steuern und Gesundheitspflege bis zu Reisen oder zur Vermittlung ehrenamtlicher Tätigkeiten.

Mit dem kommerziellen Angebot begann die Arbeit der drei Frauen, die bis dahin in unterschiedlichen Bereichen berufstätig gewesen waren. Violetta Reimelt, Mutter dreier Töchter, als Diplom-Kauffrau mit dem Schwerpunkt Controlling, Dagmar Viering-Süß (zwei Kinder) als Erzieherin und Ester Schäfer (drei Kinder) in Agenturen der Werbebranche.

„Wir mussten erst einmal den Menschen vermitteln, dass wir keiner Organisation angeschlossen sind, sondern ein privater Träger, der sich selbst finanzieren muss“, erläutert die Geschäftsführerin den Weg. Parallel dazu gründeten sie den Verein „VivaSenia e.V. Rhein-Main“: Lebenshilfe für das Alter, Beratungen, Dienstleistungen, Aktivitäten. Neben Rödermark hat er heute einen zweiten Sitz in Frankfurt und derzeit rund 80 Mitglieder, die gegen einen geringen Monatsbeitrag von Rat und Hilfe profitieren und an den monatlichen Veranstaltungen von Vorträgen bis zu Museumsbesuchen kostenlos teilnehmen können.

Über den gemeinnützigen e.V. ist „VivaSenia“ Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband und im engen Kontakt zu allen Einrichtungen etwa der Pflege; die Zusammenarbeit mit der Rödermärker Caritas ist eng.

Der kommerzielle Zweig von „VivaSenia“ steht derzeit auf drei Säulen: dem Umzugsservice, dem Betreuungsangebot in der Residenz am Badehaus und dem Firmenservice.

Beim Umzugsservice werden Wohnungswechsel vor allem betagter Menschen organisiert, auf Wunsch mit Ämtern geregelt und auch begleitet - im neuen Wohnsitz wartet meist schon ein bekanntes Gesicht auf die Senioren. Im ab Juni etwa anlaufenden Betrieb in der Residenz am Badehaus, dem Großprojekt der Baufirma Jökel, „kaufen“ alle Hausbewohner als Solidargemeinschaft das verbindliche Betreuungsangebot von „VivaSenia“ mit ein - drei Tage in der Woche werden Mitarbeiter im Büro vor Ort sein, doch auch die Organisation von Veranstaltungen und die Unterstützung der Gemeinschaftsbildung stehen obenan im Aufgabenkatalog.

Neuestes Kind ist seit gut einem halben Jahr der Firmenservice, einzigartig in der Region und rasch zum stärksten Standbein geworden: Firmen vorwiegend im Rhein-Main-Gebiet zahlen eine jährliche Mitarbeiterpauschale. Dafür berät das Unternehmen die Belegschaft bei Problemen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Jeder Mitarbeiter kann jederzeit im Büro in Rödermark anrufen und seine Probleme schildern, etwa bei einem spontan eingetretenen Pflegefall im Familienkreis. „VivaSenia“ vermittelt Kontakte zu Dienstleistungspartnern für Hilfsmittel, Pflegedienste, Juristen und vieles mehr. Größter Kunde ist derzeit ein Betrieb mit rund 4 000 Beschäftigten im Main-Taunus-Eck.

„Wenn wir nicht selbst völlig überzeugt wären, Menschen damit in schwierigen Situationen zu helfen, und wenn wir nicht so viele positive Rückmeldungen bekommen würden, würden wir es lassen“, glaubt die Geschäftsführerin. Ein neues Ziel haben die drei Damen schon vor Augen: sie möchten gerne niederschwellige Angebote zur häuslichen Pflege für Demenzkranke und ihre Angehörigen vermitteln.

Drei starke Unternehmerinnen, die täglich zusammenarbeiten und geschäftlich eng verzahnt sind - klappt so etwas? „Bei uns hat jede ihre eigenen Stärken, die die anderen neidlos anerkennen und die zusammen alles abdecken - wir kommen uns da nicht ins Gehege!“

Mehr Informationen zu VivaSenia e.V.:

Kontakt: 06074 91880- 0 und im Internet: www.vivasenia.de

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare