Hochbetrieb beim FC Germania

Sportliches Ende der Biergartensaison

+
Ausdauernd und stets mit Blick auf die Bühne, wo die Trainer die Vorgaben machten: die Teilnehmer der Zumba-Open-Air-Party.

Ober-Roden - Ein Partywochenende mit viel Sport und Musik feierte der FC Germania zum Abschluss seiner Biergartensaison. Mit einem Linedance-Frühschoppen beging die Gruppe „Boots ’n’ Buckles“ ihren zehnten Geburtstag. Von Christine Ziesecke 

Vor die Party haben die Götter viel Arbeit gesetzt. Am Freitagmittag schwitzten die Linedancer und ihre Helfer beim Aufbau des rund 300 Quadratmeter großen Tanzbodens. Am Abend startete DJ Adi Keck die Oldieparty mit Pop, Oldies, Schlager, Beat, Country und Rock ’n’ Roll. Das fast stündlich turbulent wechselnde Wetter am Samstag sorgte dafür, dass Trainer Eric Scholtis den Linedance-Retro-Workshop mit Mitgliedern und interessierten Neuen schließlich doch in den Vereinssaal verlegte – „Retro“, weil die Gruppe gerade ihren zehnten Geburtstag feiert. Nur die Kaffeepause fand im Freien statt.

Mit viel Zumba gings weiter, stundenlang zu lateinamerikanischen Rhythmen kraftraubend und schweißtreibend, nur noch getoppt von der anschließenden „Jumping Fitness Party“, beides rund um das Fitnessteam der Trainerin Julia Rink. Die zahllosen aufgebauten Geräte waren den ganzen Abend im Dauereinsatz, und auch die dienstbaren Geister, die sich um Essen und Trinken und vieles mehr rund ums Germania-Gelände kümmerten, waren im Arbeitsmodus.

Zum zehnten Geburtstag der „Boots ’n’ Buckles“ am Sonntag gabs schließlich Traumwetter für den sechsten großen Linedance-Frühschoppen. Aus der ganzen Region kamen viele Hundert Gäste. Autokennzeichen wie GI, AB, MKK, LDK, GO, MZ, KH, HD, MIL oder RÜD zeugten von der Beliebtheit der Veranstaltung. Auch längst gute Tradition ist die musikalische Begleitung der unterschiedlichsten Linedance- und Countrymusik-Varianten durch die Band „Louisiana on Tour“. Die Gäste waren wieder stilgerecht gekleidet oder konnten sich, falls ihnen noch etwas fehlte, auf dem Germania-Gelände damit ausstatten.

Germania Ober-Roden sichert sich Meisterschaft: Bilder

„Das Wetter ist fast schon zu gut, und die Stimmung hier ist wirklich bestens“, freute sich Mit-Organisator Peter Raab, der schon mal mit zwei Sprühflaschen durch die Reihen der Tanzenden lief und sie mit Wasser abkühlte. Ehefrau Bea organisierte inzwischen gemeinsam mit anderen eine Benefizaktion: Auf den Tischen lagen 49 kleine Leinwände mit Farbstiften, die von den Besuchern einzeln gestaltet werden konnten und – zu einem großen Bild zusammengesetzt – schließlich in einer kleinen Tombola verlost wurden, das Ganze zugunsten des Deutschen Kinderschutzbundes Rödermark. Neben den unzähligen Gästen von weither waren andere Rödermärker Linedance-Gruppen wie etwa jene der TG oder die „Stomping Crowd“ des TSC Rödermark. In den Reihen der Tänzer feierte Hans-Peter Rauch mit seiner Frau seinen 70. Geburtstag.

„Das Gute ist, dass die Besucher hier alle sehr diszipliniert sind“, freute sich Boots-’n’-Buckles-Trainer Eric Scholtis: „Wenn die Musik nachher aufhört, gehen auch alle nach Hause und keiner bleibt hier noch bei ein paar Schoppen sitzen. So können wir danach alle zusammen alles abbauen und müssen morgen nicht freinehmen. Mit dem heutigen Tag endet schließlich auch der Germania-Biergarten.“ Sehr zufrieden mit der Moral der Gäste war auch Parkwächter Volker Engelmann: „Die Gäste hier sind fast alle etwas älter, und wenn ich sie bitte, die Parkplätze ordnungsgemäß zu befahren, dann tun sie das auch. Früher, als ich noch bei den Ligaspielen der Germania den Parkplatz bewacht habe, war das doch anders.“

Bilder: Germania gewinnt Rödermark-Turnier

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare