Hüllmandel führt neuen Vereinsring

Ober-Roden (chz) ‐ Rödermark ist wieder ein Stück enger zusammengerückt. In ihrer dritten gemeinsamen Sitzung haben sich die Vereinsringe der beiden Ortsteile, der Kultur- und Sportring Ober-Roden (KSO) und der Ortsvereinsring Urberach (OVR) einvernehmlich aufgelöst und sind unter das gemeinsame Dach des Vereinsrings Rödermark (VR) geschlüpft.

Die jeweiligen Vereinsvermögen wurden bis auf die diesjährige Einlage von je 250 Euro pro ursprünglichem Verein an die Urberacher Vereine mit der Empfehlung einer Spende zurückbezahlt, während die Ober-Röder Vereine ihren Überschuss dem „Rödermärker Brotkorb“ als Zuschuss zur Anschaffung des notwendigen PKWs zur Verfügung stellen.

Vereinszweck, Aufgaben und Mitgliedschaftsvoraussetzungen werden weitgehend von den bisherigen Regelungen übernommen; der neue VR trifft sich jährlich mindestens zweimal und erhebt ab 2011 jährlich fünf Euro Mitgliedsbeitrag pro Mitgliedsverein. Der Vereinsring vertritt die Interessen der Vereine gegenüber der Stadt und sonstigen öffentlichen Stellen, arbeitet mit Behörden und Organisationen zusammen und fördert und koordiniert die Zusammenarbeit der Mitgliedsvereine untereinander.

Ein Ziel ist es, durch stärkere Absprachen und gemeinsame Veranstaltungskalender Überschneidungen in Vereinsterminen zu vermeiden, einfachere Vertretungen der Mitgliedsvereine bei besonderen Anlässen zu erreichen und damit die Vereine zu entlasten. Zum neuen Vorsitzenden wurde der bisherigen OVR-Vorsitzende Dieter Hüllmandel gewählt, sein Stellvertreter ist der bisherige KSO-Vorsitzende Stefan Junge. Die Kassengeschäfte besorgt die CDU-Bundestagsabgeordnete Patricia Lips; um die Schriftführung kümmert sich Wolfgang Hitzel.

Die Neugründung trat mit dem 10. Mai in Kraft; Bürgermeister Roland Kern freute sich über dieses „bedeutende Ereignis. 33 Jahre nach der Gründung unserer Kommune Rödermark ein weiterer Schritt zur Identitätsbildung!“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare