Beim Hundeverein passenden Vierbeiner finden

Strafsekunden für ein kaputtes Ei

+
Mit rohen Eiern wäre es recht rustikal geworden, doch mit Schokoladen-Überraschungseiern waren die kleinen Unfälle nicht so schlimm: letzte Übung beim Parcours, den die Kinder mit ihren eigenen oder ihren Leih-Hunden zuletzt absolvierten.

Ober-Roden - Der Aktionstag „Kind und Hund“ lockte über 20 Kinder zum Hundeverein nach Rödermark.

Mehrmals im Jahr bietet der Hundeverein Rödermark einen Aktionstag „Kind und Hund“ an – immer am letzten Freitag in den Ferien und immer auf dem Vereinsgelände „Außerhalb 65“ an der Kläranlage Ober-Roden.

Über 20 Kinder von acht bis 13 Jahren waren diesmal mit Feuereifer bei der Sache. Drei von ihnen hatten ihren eigenen Hund dabei, die anderen trauten sich mehr oder weniger forsch an einen „Leih-Hund“ aus dem Verein heran. „Wir haben zwar mittlerweile zwei Gruppen für Kinder und Jugendliche hier, aber heute sind nur Vereinsfremde hier“, erläutert der Vorsitzende Hans Böhm. „Eine Familie möchte etwa einen Hund kaufen und überlegt, welche Rasse am besten zu ihnen passt.“

Was vormittags in der Theorie gelehrt und im Gelände geübt wird, können Kind und Hund nachmittags in einem kleinen Parcours gleich umsetzen: den Gehorsam und den richtigen Umgang zwischen beiden Partnern.

Neben der engagierten Jugendtrainerin Nina Garrow kümmerten sich vier Mädchen aus der „ersten Generation“ der Kind&Hund-Ausbildung um die Gäste. Morgens wurde erst einmal Grundgehorsam erlernt, zunächst in der Theorie und anschließend praktisch im Gelände. Nach dem selbstgekochten gemeinsamen Mittagessen traten alle Kinder einzeln mit ihren oder ihren „Leih-Hunden“ auf einem kleinen Parcours gegeneinander an. Dessen Abschluss: eine echte Herausforderung, da das letzte Hindernis, ein erhöhter Steg, mit dem Hund an der einen Hand und einem langen Kochlöffel mit einem (Schokoladen-)Ei in der anderen überquert werden musste.

Urkunden hängen bald im Kinderzimmer

Für fallende Eier gabs ebenso Strafsekunden. Bei der abschließenden Siegerehrung gabs natürlich Urkunden und Pokalen für alle. „Besonders stolz sind die Kinder oft auf die Fotos, die sie mit ihrem Hund auf den Urkunden zeigen, die hängen danach oft in den Kinderzimmern“, freut sich Hans Böhm.

In der vergangenen Woche war der Urberacher Kinderhort beim Verein zu Besuch, mit der Bahn bis Rollwald, wo sie vom Verein abgeholt wurden. „Die waren so begeistert, dass sie gar nicht mehr weg wollten und im nächsten Jahr einen ganzen Tag lang kommen.“

Schöne Stunden mit dem Leih-Hund

In den Herbstferien sollten die Kinder eigentlich gemeinsam wegfahren, doch sie wollten lieber auf dem Gelände bleiben: „Den Kindern macht es viel Spaß, den ganzen Tag hier mit ihrem oder einem Leih-Hund hier unbeschwert zusammen zu sein“, erläuterte Böhm.

Bilder vom Treffen der Bullterrier-Freunde

Treffen hessischer Bullterrier-Freunde

Im Schnitt sind während einer Woche derzeit rund 85 Hunde auf dem Gelände, darunter auch neun Welpen. Nur der Verein der Hundefreunde bietet derzeit auch eine Gruppe für kleine Hunde, Chihuahua und andere Rassen in diesem handlichen Zwei-Kilo-Format, an. Das bedeutete mehr Zulauf als je erwartet, denn auch diese Hundebesitzer wollen etwas für und mit ihren kleinen Lieblingen tun: „Wir machen jetzt eine zweite Gruppe für Kleinhunderassen bis 30 Zentimeter auf, weil es zu viele geworden sind“, sagte Hans Böhm.

(chz)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare