Ober-Röder Nikolaus Zumbusch wirbt um den Nachwuchs

Imker werden langsam munter

+
So wuselig geht es bald wieder auf den Waben zu.

Ober-roden - Mit den Temperaturen steigt auch die Aktivität der Bienenvölker. Der Imkerverein Maingau hält dies für den passenden Zeitpunkt, um für sein Hobby und um Nachwuchs-Imker zu werben.

Draußen wird’s langsam wärmer. Das bringt auch Bienen nach der Winterruhe auf Trab. Der Imkerverein Maingau lädt deshalb für kommenden Sonntag, 19. März, um 15 Uhr in die Gaststätte „Zur Turnerschaft“ an die Friedrich-Ebert-Straße 24 zur Auftaktveranstaltung für einen Neuimker-Kurs ein. Binnen 90 Minuten wird das Ausbilder-Team vorgestellt und über Bedingungen, Kosten für den Kurs und die Imkerausstattung, Risiko-Absicherung über die Mitgliedschaft im Verein und die Schulungsinhalte und den Ablauf der Ausbildungen informiert. Nikolaus Zumbusch leitet das Treffen. Schon als Schüler in Hannover hatte er die Bienenhäuser seiner Schule betreut. Seit neun Jahren lebt er mit seiner Familie in Rödermark. Inzwischen hat er längst Kurse absolviert und besitzt auch ein eigenes Volk. Seine Familie hat es ihm zum 50. geschenkt.

Imkern ist zwar nicht billig, aber es ist spannend. Kosten fallen an für die Ausrüstung, die Bienenbeute, das Bienenvolk, das Verbrauchsmaterial, den Kurs oder die Mitgliedschaft. Hobby-Imkern zahlt sich nicht unbedingt monetär aus, schon gar nicht, wenn man nur mal so für ein Jahr imkern möchte. Dafür aber gibt’s zum Schnuppern erst mal eine Erleichterung. Ein Teilnehmer bekommt ein eigenes Bienenvolk zur Verfügung gestellt, das aus einer ordentlichen Zucht kommt. Ein Neu-Imker kann aber auch alternativ einen Kurs ohne Bienen machen.

Den Winter über waren die Tiere im Stock bei 25 bis 35 Grad Temperatur im Ruhemodus, in dem kaum gefressen wird. Jetzt im Frühling fangen sie wieder an und fliegen aus, um sich zu entleeren – was sich manchmal an gelben Tupfen etwa auf der Wäsche im Freien erkennen lässt. Jetzt geht’s mit dem Vereinigungsflug und der Nahrungsaufnahme los – ein Grund, weshalb der neue Kurs jetzt startet und mit Ende der Kernzeit etwa mit Beginn der Sommerferien abgeschlossen sein wird.

Mann mit 45 Kilo schwerem Bienenschwarm bedeckt

Die Bienenstöcke stehen im Obst- und Gartenbauverein im Hessentagspark in Dietzenbach, gearbeitet wird mit maximal zehn Völkern. Einige Interessenten haben sich schon gemeldet, aber es gibt noch Möglichkeiten mitzumachen. Die Kurse laufen jeden Samstag von 14 bis 16 Uhr. Wöchentlich deshalb, weil dann auch genügend Arbeit anfällt. Wer am kommenden Sonntag verhindert ist, kann auch an der Einführungsveranstaltung am 1. April in Dietzenbach teilnehmen. Die zehn Teilnehmerplätze mit eigenem Bienenvolk werden nach Eingang der verbindlichen Anmeldung vergeben. „Imkern ist ungemein spannend und entspannend. Alle Alltagsgedanken werden beim Imkern beiseite geschoben. Die Konzentration ist völlig auf die Arbeit mit den Bienen gelenkt. Wer an etwas anderes denkt, wird sicherlich von Bienen eines Besseren belehrt“, weiß Nikolaus Zumbusch aus eigener Erfahrung.

Kontakt: Nikolaus Zumbusch, n.zumbusch@brand-contrast.de; Infos auch über www.imkerverein-maingau.net. (chz)

Quelle: op-online.de

Kommentare