Interesse an Ferienspielen sinkt

+
Das fängt ja lecker an: Kaum waren die Teilnehmer der Stadtranderholung in Waldacker angekommen, verwöhnte das Küchenteam sie mit Nutella-Brötchen.

Rödermark (lö/chz) - 252 Teilnehmer bei den Ferienspielen der katholischen Kirchengemeinde sind immer noch eine ansehnliche Zahl. Doch im Vergleich zum Vorjahr geht das Interesse zurück. Weder die Bulau-Freizeit noch die Stadtranderholung sind ausgebucht.

Damit stehen die Kirchengemeinden vor dem gleichen Problem wie zum Beispiel die Stadt Rodgau.

Desiree Ayahs, die Leiterin der Bulau-Freizeit, macht den Ferienbeginn Mitte vergangener Woche für den Rückgang verantwortlich. Etliche Eltern haben offenbar Urlaube gebucht, die nicht am Hauptreisetag Samstag beginnen.

Aber auch die Ferienbetreuung, die viele Schulen anbieten, kostet die Kirchen Teilnehmer: mal ist"s der etwas niedrigere Preis, mal sind"s die vertrauten Bezugspersonen, mal die Nähe zur Wohnung.

Doch davon wollen sich die, die dabei sind, den Spaß nicht vermiesen lassen.

Auf dem Gallus-Platz hatte Pfarrer Klaus Gaebler mit den Urberacher Ferienkindern ein kurzes Gebet gesprochen, dann warteten 108 Jungen und Mädchen gespannt auf die Gruppeneinteilung. Viele von ihnen nehmen schon zum dritten oder vierten Mal an der Bulau-Freizeit der St. Gallus-Gemeinde teil.

Ein großes Holzschiff kündet bei der Stadtranderholung in Waldacker von der „Kreuzfahrt auf der MS Hoabach 2011“. Maritim sind die Schiffsleute gewandet, und entsprechend seemännisch sollen auch beim Abschlussfest am Samstag ab 16 Uhr die Wogen hochgehen. 144 Kinder (2010: 173) zwischen sechs und zwölf Jahren werden in den Tagen dazwischen von Kapitän André Pradel und seinen 33 Matrosinnen und Matrosen betreut.

Sechs Küchendamen und ein Küchenherr kümmern sich ums leibliche Wohl – am ersten Mittag ging"s schon mal lecker mit Ravioli in Tomatensoße, Salat und Schokoladenpudding los. Bei den derzeitigen Temperaturen wird’s viele Wasserspiele im schattigen Waldgelände geben, zudem geht’s am Mittwoch gemeinsam ins Urberacher Badehaus. Am Donnerstag bringen Busse die Gruppe in den Freizeitpark nach Steinau.

Desiree Ayahs, Steffi Schwarzkopf, Marco Weckesser und ihre 24 Teamer haben für die Bulaufreizeit ebenfalls ein Motto gewählt, das mit Wasser zu tun hat. „Arche Noah“ betont den religiösen Charakter stärker. 108 der 120 Plätze sind besetzt. Katharina Ayahs, Bärbel Hallmann, Andrea Witzel und Werner Stanchly managen die Küche.

Heute erkunden die Kinder Urberach mit einer Stadtrallye, morgen fahren sie in den Freizeitpark „Lochmühle“. Das große Abschiedsfest auf der Bulau steigt am Samstag ab 11 Uhr.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare