Ja-Wort bei 60 Grad

Hochzeit ganz in heiß

+
Schweißperlen oder Tränen der Rührung? Bei der Hochzeit von Michaela Butz-Strohmeier und Dr. Bernhard Strohmeier war diese Frage durchaus berechtigt, denn sie fand bei 60 Grad in der Badehaussauna statt.

Rödermark - Das nennt man konsequent: Michaela Butz aus Urberach gehört zu den gestähltesten Saunagängerinnen in Deutschland und International. Sie ist Welt- und mehrfache deutsche Meisterin im Extremschwitzen bei 110 Grad. Von Bernhard Pelka 

Jetzt gab sie ihrem langjährigen Partner Dr. Bernhard Strohmeier – ganz stilecht – in einer Sauna das Ja-Wort. So etwas hat Rödermark noch nicht gesehen. Eine Hochzeit in der Badehaussauna! Michaela Butz, Geschäftsführerin des Saunabetreibers „Saunaritter GmbH“, gab bei 60 Grad ihrem langjährigen Partner Dr. Bernhard Strohmeier das Ja-Wort. Sie im stilvollen Hochzeitskleid, er im schicken Anzug.

Die Hitze war für Michaela Butz-Strohmeier dabei die geringste Herausforderung. Schließlich ist die Reiseverkehrskauffrau (Holiday Land Butz Star Reisen GmbH) Welt- und mehrfache deutsche Meisterin im Extremschwitzen bei 110 Grad. Die heiße Hochzeit verfolgten gute Freunde teils oben ohne und in Badekleidung, andere tapfer in voller Montur mit deutlich schweißnassem Hemd.
Vorausgegangen war der schweißtreibenden Zeremonie um 11 Uhr die standesamtliche Trauung im Töpfermuseum – gehalten von Bürgermeister Roland Kern. Danach ging es ins schön dekorierte Badehaus, in dem um 17 Uhr in der Seesauna die Trauung mit Pastor Rafael Marshall aus Urberach stattfand.

Michaela Butz-Strohmeier: „Da wir eine Hochzeit mit viel Spaß und guter Laune feiern wollten und unsere Gäste auch die Möglichkeit zum Saunieren haben sollten, stand unsere Hochzeit unter dem Motto „Beachparty“. Niemand musste sich an dem sehr warmen Sommertag in unbequemen Schuhen oder dickem Festgewand quälen, sondern konnte barfuß auf der Tanzfläche tanzen, mit einem kühlen Getränk auf der Terrasse sitzen, etwas Leckeres vom Buffet essen, im festlich beleuchteten Garten auf einer Liege liegen oder einfach einen unserer Event- Aufgüsse in der Sauna genießen.“

Bilder: Frühlingsmarkt in Rödermark

Kennen und lieben gelernt hat sich das Brautpaar Anfang 2010 in der „Saunaburg“ an der Kapellenstraße in Ober-Roden. Die „Saunaburg“ war damals das Trainingszentrum des Vereins „Saunaritter“, der Schwitz-Wettkämpfe veranstaltet und mit Mannschaften an solchen extremen Herausforderungen anderer Veranstalter teilnimmt. Dr. Bernhard Strohmeier ist der erste Vorsitzende des Vereins, seine heutige Angetraute wurde ziemlich schnell Mitglied. Im selben Jahr erkämpfte sie mit seiner Unterstützung den deutschen Meistertitel und später auch den Weltmeistertitel im Extremschwitzen.

„Für uns war schon immer klar, dass – wenn wir mal heiraten sollten – dies in der Sauna geschehen soll“, erinnern sich die beiden. Da fügte es sich gut, dass die „Saunaritter“ seit Oktober 2015 die Sauna im Badehaus betreiben. „Deshalb brauchten wir nicht lange nach einem passenden Ort zu suchen.“

Pure Entspannung zu Hause - Wellnessideen fürs Badezimmer

Zu einer Hochzeit gehört natürlich ein Heiratsantrag. Damit spannte Dr. Strohmeier seine Liebste mächtig auf die Folter und überraschte sie. Michaela Butz erhielt den Antrag während der Silvesterveranstaltung der „Saunaritter“ im Badehaus drei Minuten vor dem Mitternachtsaufguss zum „Anschwitzen 2017“. „Die Kabine war fast überfüllt, ich wollte gerade mit dem Aufguss beginnen, da ging mein Bernhard vor mir auf die Knie und hat um meine Hand angehalten. Die ganze Sauna hat vor Rührung geschluchzt und dann gejubelt.“

Zur Hochzeit in der Badehaussauna kamen jetzt 100 Freunde, Familienmitglieder und das Team der Sauna. Die Stimmung war von Anfang bis Ende super. Das Fazit des glücklichen Paares, das in Urberach wohnt: „Wir haben keine Traumhochzeit geplant, aber eine bekommen.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare