50 Jahre aktiv für die Belange der Kolping

+
Seit 50 Jahren ist Othmar Syrowatka (Mitte) schon Mitglied im Verein, und Vorsitzender Markus Wehner sowie Pfarrer Elmar Jung freuten sich, ihm gratulieren zu können.

Ober-Roden - (chz) Grippewelle und familiäre Verpflichtungen hatten zwar einen Teil der Ehrungen der Kolpingsfamilie Ober-Roden am Freitagabend ins Wasser fallen lassen, doch das runde Jubiläum konnte gebührend gefeiert werden: Seit 50 Jahren ist Othmar Syrowatka schon Mitglied im Verein, und Vorsitzender Markus Wehner sowie Pfarrer Elmar Jung freuten sich, ihm gratulieren zu können.

Neben Ehrenurkunde und goldener Anstecknadel gab‘s auch frische Früchte und einen Gutschein für ein Essen zu zweit.

Der Jubilar ist seit vielen Jahren unermüdlich überall da im Einsatz, wo er gebraucht wird - bei den Kleidersammlungen oder natürlich - als ehemaliger Lehrer - als Schriftführer und Pressebeauftragter. Bei der Hauptversammlung verhindert waren Hans Hartmann sein, der seit 40 Jahren Mitglied der Kolpingsfamilie ist, sowie Susanne und Günther Gaus, die 25 Jahre dem Verein die Treue halten. Der Dank des Vorstandes galt auch Manuela Murmann, Karl Fischer und Ferdinand Mieth für ihren unermüdlichen Einsatz oft auch hinter den Kulissen.

Durchwegs Gutes berichtete Nico Hain vom Zeltlager der Kolpingjugend: bestes Wetter und höchstes Abschlussfeuer seit Jahren, viele neue Teamer und inzwischen auch vergnügliche Teilnahme an Fastnachtsumzügen - erfrischende Bilder gaben einen guten Rückblick auf das diesjährige Zeltlager. Und es geht natürlich weiter, und zwar vom 9. bis 21. August in Rotenhain - die Anmeldungen erscheinen im März.

Einen durchaus positiven Bericht gab Markus Wehner im Namen von Schatzmeister Herbert Schneider ab. Der Familientag, das Brunnenfest, die Kerb-Teilnahme und der Adventsmarkt hatten bei unterschiedlich hohem Aufwand stets Gewinn abgeworfen.

Fast 16 Tonnen gesammelte Kleidung brachten anteilig über 500 Euro in die Kasse, und auch die Erlöse aus der Leerung der inzwischen 14 Kleidercontainer im Stadtgebiet können sich sehen lassen. Ein guter Erfolg war auch die Aktion Hauspatenschaften für Indien, die nach fünf finanzierten Häusern nun abgeschlossen ist. Aber es geht weiter mit den guten Taten: Am Sonntag, 22. März, bereitet die Kolpingsfamilie wieder ihr Fastenessen im Forum St. Nazarius und hofft, mit Chili und vegetarischen Tomatennudeln die bisherige Rekordzahl von 130 Essen zu toppen - die Erlöse kommen in diesem Jahr dem „Rödermärker Brotkorb“ zugute.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare