Jahresausstellung des Fotoclubs Rödermark im Bücherturm

Verschwenderische Fülle der Natur

+
Die Besucher waren gebeten, die Fotos zu bewerten und ihr Lieblingsbild auszusuchen - mit der Chance, dieses in der abschließenden Ziehung aus allen abgegebenen Bewertungen gewinnen zu können

Ober-Roden - „Blüten und Blumen“ – mit wunderbaren Beispielen fotografischer Darstellung zu diesem reizvollen Thema wurde am Samstag die aktuelle Jahresausstellung des chw Fotoclubs Rödermark im Bücherturm eröffnet. Von Christine Ziesecke 

Die vielfach in extremer Vergrößerung und in kraftvollen Farben dargestellten Exponate fotografischer Betrachtung und Nachbearbeitung sind dabei nur eines der Arbeitsthemen, die der Fotoclub seinen Mitgliedern als Wettbewerbsvorgabe gegeben hatte, dazu kamen „Dämmerung“, „Aktives Musizieren“ sowie „Oldtimer“. Die Gewinnerbilder dieser Wettbewerbe sind alle im Bücherturm zu sehen und zeugen von der Qualität, mit der dort fotografiert und bearbeitet wird. Einen kleinen Vorgeschmack gibt’s zudem im Rotahasaal auch schon zu einem derzeit im Zentrum stehenden Thema: „Handwerk in Rödermark“. Im Beisein von Mitgliedern anderer Fotoclubs von Dietzenbach bis Edertal und musikalisch gestaltet von Roland Ulatowski und Bernd Theimann vom Jazzclub Rödermark stellte Rainer Steen, der Vorsitzende des mittlerweile 29 Jahre jungen Fotoclubs unter dem Dach des Clubs der Hundefreunde Waldacker, die Ausstellung vor: 26 Aussteller, bei jeweils drei Bildern also 78 Bilder, dazu die vier Siegerbilder des internen Vereinswettbewerbs.“

Auf vier großen Postern präsentiert der Verein alle Bilder der Wettbewerbe zu den Themen Dämmerung, Nahaufnahme einer Blume oder Blüte, aktive Musiker sowie Oldtimer. „Zuerst nach der Themenauswahl heißt es bei den Mitgliedern immer: schwierig, geht nicht gut, aber dann wird, wie man sehen kann, doch etwas daraus. Zudem ist jede Ausstellung der Punkt, an dem sich ein Fotograf der Öffentlichkeit stellen muss.“ Und es war unschwer zu sehen: Allein das Ausstellungsthema rund um Nahaufnahmen von knospenden oder schon eher morbiden, von kleinen Lebewesen besuchten oder taufrischen, von roten, gelben, lavendelfarbenen oder weißen Blüten zieht den Betrachter in seinen Bann.

Da dies jedoch ohne viele helfende Hände nicht so anschaulich dargeboten werden kann, bedankte sich der Vorsitzende bei vielen Mitarbeitern, so etwa Bernd Schmeling für die Präsentation im Rotahasaal, Roswitha Schrod für das Management der Plätze und die Konfektion zur leichteren Aufhängung, bei Hartwig Storch und Heinrich Salmen für die Konzeption und Organisation der aktuellen Hängung oder bei Herbert Schneider für Flyer, Plakat und den aufwändigen und sehr anschaulichen Katalog. „Das waren fünf Namen für 26 – so ein Verein lebt nicht nur von der Fotobegeisterung der Mitglieder, sondern auch vom Anpacken bei Veranstaltungen, beim Großreinemachen im Frühjahr und Herbst, beim Helfen bei chw-Veranstaltungen wie am 1. Mai etwa. Schließlich haben wir als Teil des chw in unserem Vereinsheim einen guten Treffpunkt, um den uns sicher viele Fotoclubs beneiden“, betonte Rainer Steen.

Trends 2017: Was angesagt sein könnte

Neben der Sonderausstellung rund ums Handwerk in Rödermark im August/September versprach er nach dem Erfolg des ersten Fotokalenders aus den besten Vereinsmotiven zum Thema Schwarz und Weiß in diesem Jahr einen neuen Kalender – gestaltet aus den 13 von den Besuchern am häufigsten ausgewählten Fotografien (aus allen abgegebenen Wertungen wird auch wieder ein Gewinner gelost, der ein Ausstellungsbild seiner Wahl bekommt). Bürgermeister Roland Kern, der die Ausstellung eröffnete, freute sich, so kurz nach dem Jahreswechsel „dem neuen Jahr mit dieser Ausstellung eine Chance zu geben, dass es ein überwiegend gutes wird“, und philosophierte darüber, welch eine himmelschreiende Ungerechtigkeit es sei, dass sich Blumen und Blüten in ihrer ganzen Pracht nicht selbst bewundern könnten – das sei den Ausstellungsbesuchern allerdings vergönnt.

Die Ausstellung ist bis einschließlich Sonntag, 5. Februar, bei freiem Eintritt während der Öffnungszeiten der Stadtbücherei zu betrachten: montags, dienstags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 19 Uhr. Dazu am ersten Sonntag im Monat Februar von 10 Uhr bis 12 Uhr. Auf Anfrage werden weitere Öffnungszeiten organisiert. Informationen zum Verein gibt es auf der Homepage unter www.fotoclub-roedermark.de. Einsteiger sind jederzeit willkommen; die Mitglieder treffen sich immer donnerstags; die jeweiligen Themen sind auf der Homepage zu finden.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare