„Jets im Fünf-Minuten-Abstand“

Rödermark ‐ „Rödermärker Bürgergruppe gegen Tiefflüge“ heißt eine neue Initiative, die gegen den Ausbau des Flughafens Egelsbach mobil macht. Sie befürchtet mehr Fluglärm über den Wohngebieten im Süden von Ober-Roden und Urberach. Von Michael Löw

Die „Rödermärker Bürgergruppe gegen Tiefflüge“ will verhindern, dass im Extremfall „alle fünf Minuten ein Jet in weniger als 250 Metern über die Häuser unserer Stadt fliegt“, sagte ihr Sprecher Ingolf Heiß.

Die Fluglärm-Gegner verstehen sich als unabhängige Gruppierung. Starthilfe bei der Gründung leisteten die Freien Wähler Rödermark. Deren Vorsitzender Ingolf Heiß vertritt sie zunächst nach außen.

Lesen Sie hierzu außerdem:

Und jetzt noch Flugzeugdonner über Hainburg und Seligenstadt

Noch sei den meisten Bürgern nicht bewusst, was die Verlängerung der Landebahn in Egelsbach bedeute, warnt Heiß. Denn mit dem Ausbau erhöhe sich die Zahl der jährlichen Starts und Landungen auf 100.000, was 275 Flugbewegungen pro Tag heißt.

Initiativen-Sprecher Heiß wirft den Rödermärker Parteien vor, Flughafen- vor Bürgerinteressen zu stellen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare