Feucht-fröhliche Ferienspiele auf der Kinder- und Jugendfarm

Johlend durch den Wasservorhang

+
Der Sprint durch den Rasensprenger war bei mehr als 30 Grad gestern der Renner. Die Ferienspiel-Teilnehmer auf der Kinder- und Jugendfarm sparten sich so den Weg zur renaturierten Rodau, wo sie in den vergangenen Jahren Erfrischung suchten.   J Fotos:

Urberach - Niemand muss, jeder kann: Bei den Ferienspielen auf der Kinder- und Jugendfarm ist Programm keine Pflicht. Trotzdem verschließt sich niemand der Kür.

Zwei Mal fünf Vormittage bricht auf der Kinder- und Jugendfarm an der Rodau das große Wuseln aus. Für die Ferienspiele von Trägerverein und Stadt haben sich 16 Teilnehmer angemeldet, vier weitere stießen spontan dazu. „Und wenn noch mehr kommen, stocken wir auf 25 auf“, zeigt sich Leiterin Jutta Winheim höchst flexibel. Überaus beweglich ist das Betreuerteam auch beim Programm. Die täglichen Angebote sind kein Muss, sondern ein Kann. Doch selbst die lästige Pflicht, das Aufräumen der Bauholzvorräte, wurde klaglos übernommen. Die Kinder zimmerten Namensschilder, renovierten alte Hütten oder bauten neue auf, und sägten oder hämmerten, was das Werkzeug hergab.

Die Hütten auf der Farm werden nie fertig. Kaum sind sie gestrichen, stürzen sich kreative Bewohner in die nächste Renovierung.

Gestern bastelten sie Knautschbälle. Das sind mit Mehl gefüllte Luftballons, sich wunderbar zusammendrücken lassen. Und wozu? „Da kann man seinen Stress doch viel besser abreagieren als am kleinen Bruder“, lächelt Jutta Winheim. Der Rasensprenger war in diesen Tagen der absolute Favorit der Farmkinder. Ein ums andere Mal sprinteten sie mit viel Geschrei durch den dünnen Wasservorhang. Wer seine nassen Klamotten nicht rechtzeitig wieder trocken bekam, ging halt im Malkittel nach Hause.

Bei aller Lockerheit achtet Jutta Winheim aber auf zwei Dinge ganz besonders: Sonnen- und Insektenschutz. Zeckenabwehrspray steht griffbereit auf einem Tisch, denn das Gras auf dem Farmgelände ist ein nahezu ideales Jagdrevier für die Blutsauger. Die Vorbeugung lohnt sich. „Ich hatte in all den Jahren auf der Kinder- und Jugendfarm noch nie eine Zecke“, sagte gestern eine Betreuerin, die schon als Kind dabei war.

Ferienspiele feiern kunterbunte Abschlussfeste: Bilder

Die Ferienspiele in der „Grünen Mitte“ gehen am Montag, 9. Juli, in die zweite Woche (täglich 9 bis 12 Uhr). Noch sind Plätze frei. Interessenten können sich bei der städtischen Fachabteilung Kinder und Jugend im alten Ober-Röder Feuerwehrhaus anmelden. Oder sie drucken das Formular aus dem Internet aus und bringen es mit Unterschrift der Eltern und einer Telefonnummer für Notfälle einfach mit. (lö)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.