Jugend ist Feuer und Flamme

+
Der Feuerwehrnachwuchs musste bei der Prüfung zu dem Leistungsabzeichen „Jugendflamme“ nicht nur theoretisches Wissen zeigen, sondern auch Geschicklichkeit beweisen.

Urberach ‐ Die Mitglieder der Kreisjugendfeuerwehr Offenbach zeigten beim Erwerb des Leistungsabzeichens „Jugendflamme“, dass sie auf dem neusten Stand der Informationen sind. Von Daniela Hartmann

Abseits der Rennstrecke für die Seifenkisten rund um das Feuerwehrhaus Urberach stand die Abnahme der vor vier Jahren eingeführten Abzeichen „Jugendflamme, Stufe II und III“ an.

Die 17 Teilnehmer der „Jugendflamme Stufe II“ mussten unter anderem feuerwehrtechnische Fragen beantworten, fachliche Begriffe zuordnen sowie eine Geschicklichkeitsübung lösen. Alle Jugendlichen absolvierten die Aufgaben richtig und schnell, sodass sich aus Weiskirchen Michael Beck, Nikolai Engel, Anika Kaiser, Sascha Marx, Antonijo Müller, Nils Paul, Isabel Klohoker und Wiebke Weigelt über ihr Abzeichen freuen konnten.

Aus Rembrücken waren es Katharina und Martina Schmidt-Dengler sowie Osman Özer aus Klein-Krotzenburg. Auch Teilnehmer aus Dreieichenhain waren dabei und durften ihre „Jugendflamme“ entgegen nehmen: Max Windirsch, Philipp Schwab, Maurice Krüger, Miguel Vaca Schwinkendorf, René Graf und Georg Schwab.

Löschangriff mit Wasser am Rohr

An der Abnahme der „Jugendflamme, Stufe III“ nahm als einzige Daniela Schmidt-Dengler von der Jugendfeuerwehr Rembrücken teil. Um sich der Prüfung zur höchsten Auszeichnung der deutschen Jugendfeuerwehr stellen zu können, musste sie im Vorhinein die „Jugendflamme, Stufe II“ und die „Leistungsspange“ ablegen sowie einen 16-stündigen Erste-Hilfe Kurs besuchen.

In einer feuerwehrtechnischen Übung demonstrierte sie zunächst mit der Unterstützung ihrer Kameraden einen Löschangriff mit Wasser am Rohr. Außerdem wurde ihr Wissen über die Erstversorgung verletzter Personen am lebenden Objekt geprüft.

Um auch den kulturellen Anspruch zu fördern, ist es zudem Pflicht, eine Themenarbeit zu präsentieren. Daniela Schmidt-Dengler illustrierte aus diesem Anlass ihren drei-monatigen Auslandsaufenthalt anhand einer Bilderwand.

Nachdem sie alle Aufgaben einwandfrei gelöst hatte, reiht sie sich nun als sechste im Kreis Offenbach in die Reihe der stolzen Besitzer der „Jugendflamme, Stufe III“ ein.

Zur Siegerehrung des Seifenkistenrennens und zur Übergabe der Jugendflamme waren außer der Kreisjugendfeuerwehrwartin Mona Merz die CDU-Bundestagsabgeordnete Patricia Lips, Landrat Oliver Quilling, Rödermarks Erster Stadtrat Alexander Sturm sowie die Kreisjugendfeuerwehrleitung anwesend. Sie alle gratulierten den Jugendlichen sehr herzlich zu ihren wirklich tollen Leistungen.

Quelle: op-online.de

Kommentare