Angriff mit Luftgewehr

Tierquäler: Katze überlebt Schuss in den Kopf

+
Urberacher Familie entsetzt nach Angriff mit dem Luftgewehr: Wer tut so etwas?

Urberach - „Cookie“, die einjährige Katze einer Familie aus der Freiherr-vom-Stein-Straße, hat einen Kopfschuss überlebt, dabei aber ihr linkes Auge verloren. Von Michael Löw

Ihre Besitzer, die namentlich nicht genannt werden wollen, sind entsetzt, wütend und ratlos zugleich: „Dass in unserer näheren Umgebung ein Menschen lebt, der einem Tier unter Tötungabsicht derartigen Schmerz zufügt, mögen wir kaum glauben.“

„Cookie“ ging am Montagabend vergangener Woche noch mal Gassi. Als sie nach knapp einer Stunde nach Hause kam, sei ihr Auge nur noch Matsch gewesen, erzählt der Besitzer. Seine Frau und er brachten die Katze in die Notaufnahme der Tierklinik Trillig in Obertshausen., dort begann das große Rätselraten: War’s ein Autounfall? Zoffte sich „Cookie“ mit einer anderen Katze? Doch für diese Vermutungen fehlten weitere Verletzungen wie Kratzspuren im Fell.

Computertomographie beim Tierarzt

Der Tierarzt machte eine Computertomographie von „Cookies“ Kopf und entdeckte ein Luftgewehrgeschoss. „Das Auge ist nicht mehr zu retten“, lautete die Diagnose. Trotzdem hatte die junge Katze Glück: ein paar Zentimeter weiter links oder rechts, und das Projektil hätte das Gehirn getroffen.

Lesen Sie auch:

Tierquäler verletzen Pferde auf der Weide

„Cookie“ ist dem Tod schon einmal von der Schippe gesprungen und beginnt jetzt das dritte der sprichwörtlichen sieben Katzenleben. Das erste hätte sie beinahe verloren, als sie nur fünf Tage alt war und in Dietzenbach ausgesetzt wurde. Und obwohl das zweite ebenfalls aufgebracht ist, darf sie nach ihrer Genesung wieder um die Häuser streifen: „Diese Freiheit wollen wir unserer Katze nicht nehmen.“

Die Besitzer haben Anzeige erstattet. Sie hoffen, dass Zeugen am vorigen Montag zwischen 21 und 22 Uhr im Urberacher Süden den Knall des Luftgewehrs gehört oder die verletzte Katze unterwegs gesehen haben und der Polizei Hinweise geben können.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare