Ober-Roden feiert ab Freitag

Mundart und Oldies zum Auftakt der Kerb

400 solcher Anstecker wollen Max Gotta und Marcel Kopp (rechts) vom Après-Ski-Komitee während der Kerb an den Mann bringen.

Ober-Roden - Der Heimat- und Geschichtsverein (HGV) gibt am Freitag, 20. September, den Startschuss zur Oweräirer Kerb. Der Mundartabend mit Anekdoten, Geschichten und Musik der „Rodauschiffer“ beginnt um 19 Uhr im „Dinjerhof“.

Schon ab 18.30 Uhr verkauft der HGV dort seine Kalender 2014 mit alten Motiven aus Urberach und Ober-Roden. Fünf Euro kostet das gute Stück. Der Kerbverein steigt am Samstag ins Geschehen ein: 14.30 Uhr Zwetschgenbaumpflanzen hinterm TG-Sportplatz; 16.15 Uhr Kerbbaumstellen und Freibieranstich am Marktplatz; 19 Uhr Party mit den DJs Whitestar und Marco Rome im Zelt auf dem Sparkassen-Parkplatz. Sonntags geht"s um 12 Uhr mit Kaffee und Kuchen weiter. Der Kerbumzug startet um 14.45 Uhr an der „Eisenbahn“, um 15 Uhr wird am „Löwen“ der Kerbspruch verlesen. Die Band „Backround“ spielt ab 16 Uhr im Zelt.

Ab 10 Uhr können die Ober-Röder nicht nur im Kerbvereinszelt einen ausgiebigen Frühschoppen beginnen. Die Kolpingsfamilie tischt ab 11 Uhr im „Dinjerhof“ Kartoffelgemüse und Frikadellen, ein typisch Ober-Röder Gericht, auf und lässt Kinder die Rollenrutschbahn hinunter sausen.

Bilder der Kerb 2012

Kerb in Ober-Roden

Die Germania bewirtet ihr Zelt an allen vier Kerbtagen. Zu den Oldies von DJ Adi brutzelt der der Jugendförderverein wieder die berühmten Germania-Giggel und Germania-Burger. Zwei indische Gerichte sind neue auf der Speisekarte. Am Samstag will wieder DJ Robbie für Stimmung sorgen.

Am Sonntagmorgen ist im Germaniazelt wieder ein bayerischer Frühshoppen angesagt. Ehrensache, dass Dirndl und Lederhosen Pflicht sind. Abends legt wieder DJ Adi auf. Montags ist traditionell Frühshoppen im Germaniazelt. Zum Kerbausklang am Montag kommt wieder DJ Robbie und heizt dem Partyvolk ein.

Bilder der Kerb 2011

Echte Kerbburschen bei der Kerb

Apropos Kerbfinale: Die Kerbbobb wird montags um 20.30 Uhr im Gleisdreieck verbrannt. Das Aprés-Ski-Komitee führt mit dem Verkauf von Kerb-Buttons ein Novum ein. Die Anstecker wurden in Handarbeit von den ehemaligen Messdienern angefertigt und kommen der Hilfsorganisation „Hand in Hand“ von Pfarrer Elmar Jung zugute. Mit dem Erlös soll ein Haus in Indien gebaut werden. 400 Buttons sind verfügbar, für zwei Euro pro Stück kann man sie am Stand des Après-Ski-Komitees in der Pfarrgasse kaufen.

Das Après-Ski-Komitee zum dritten Mal auf der Kerb und präsentiert sich wieder mit Pizza, Bratwurst und Pommes sowie mit der Wahlparty am Sonntag ab 18 Uhr. Dazu kommen die Bar im Bauwagen sowie Torwandschießen und Kinderschminken sonntags.

Bilder der Kerb 2010

Kerb in Ober-Roden

lö/ey/chz

Quelle: op-online.de

Kommentare