Für einen guten Start ins Leben

+
Gemeinsam mit Susanne Rieser und Michaela Höckelsberger vom Elternbeirat überreichten Kinder der Kita St. Nazarius 27 Tüten voller Baby- und Säuglingsausstattungen an Ursula Paul und Karin Wagner von der Kolpingsaktion „Lichtblicke“.

Ober-Roden (chz) - Viele prall gefüllte Tüten voller Babywäsche und Spielzeug für Kinder in Not stapelten sich in der Kita St. Nazarius.

Der Elternbeirat hatte in der Fastenzeit - passend zum Kindergarten-Motto „Füreinander da sein“ - an alle 70 Kinder Tüten verteilt und gebeten, diese mit selbst nicht mehr benötigten Babyartikeln zu füllen.

Zuhause hatten viele der Kinder die Verpackungen mit Unterstützung ihrer Eltern bunt bemalt. 27 Tüten waren mit gut erhaltenen Erstlingsausstattungen, Holzspielsachen oder Schmusetieren gefüllt zurückgekommen. Die Nazarius-Kinder haben sie an die stellvertretende Diözesanvorsitzende Ursula Paul und an Karin Wagner von der „Aktion Lichtblicke“ des Kolping Diözesanverbandes übergeben. Die beiden Frauen brachten die Spenden zum Babykleiderkorb Eppertshausen, der ebenso wie der Kinderkleiderkorb Groß-Zimmern allen Menschen in Not in der Umgebung offen steht.

Dabei geht es primär um die Kinder, die aufgrund schwierigster (Familien)-Verhältnisse - Armut, Vater arbeitslos, Alkoholiker oder verschwunden, Mütter mit Suchtproblemen oder ständig wechselnden Partnern - Startschwierigkeiten ins Leben haben. Ursula Paul: „Manche Menschen kommen nur einmal in ihrer Notsituation vorbei, gerade mit Gutscheinen für Baby- und Säuglingsausstattungen, andere kommen danach regelmäßig wieder. Wie beim Rödermärker Brotkorb zeigt sich auch hier, dass dringend auch Hilfe vor Ort benötigt wird.“

In Eppertshausen nutzen 40 bis 50 Mütter jährlich diese Hilfe, in Groß-Zimmern 20 bis 30 und in Obertshausen etwa 80 Frauen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare