43 Kinder warten auf Hortplatz

Ober-Roden - (lö) 43 Ober-Röder Eltern haben im Schuljahr 2009/2010 noch keinen Hortplatz für ihre Kinder. Eine Betreuungslücke gebe es allerdings nur bei Kindern, die die Trinkbornschule besuchen. Im Breidert sind alle Kinder versorgt, in Urberach gibt es noch 13 freie Plätze in zwei Horten. Das teilte Bürgermeister Roland Kern im Stadtparlament mit und sprach von einem „akzeptablem Gesamtangebot“.

Die Stadt versucht, die Warteliste in Ober-Roden abzuarbeiten, indem sie selbst 15 zusätzliche Betreuungsplätze in den Räumen der Trinkbornschule schafft und Eltern an den Schulförderverein verweist, der noch Kapazitäten frei hat. Der bot 20 bis 25 Extra-Plätze an, von denen bisher elf belegt wurden.

Das Interesse am städtischen Kinderhort ist so groß, weil Kinder hier bis nachmittags um 17.30 Uhr betreut werden. Beim Förderverein ist bereits um 15 Uhr Schluss.

Kern geht trotz der Lücke davon aus, dass sich die Betreuungssituation in Ober-Roden bis nach den Sommerferien „weit gehend entspannt“ hat. In den vergangenen Jahren hätten Eltern immer wieder kurzfristig Kinder vom Hort abgemeldet, weil sie aus beruflichen oder familiären Gründen keine Betreuung bis 17.30 Uhr benötigten. Auch seit dem 29. Juni hätten vier Familien der Verwaltung mitgeteilt, dass sie ohne Hortplatz klar kommen.

Und für Notfälle, so Kern, gebe es im Hort in der Urberacher Liebigstraße immer noch elf frei Plätze. Den Transport in den Nachbarstadtteil könne ein Taxi erledigen. Diese Lösung hatte die Stadt schon für die Außenstelle der Trinkbornschule im Breidert angedacht. Doch dort hat sich die Warteliste seit Ende April von 35 Kinder auf Null reduziert.

Zehn dieser Kinder fanden in der städtischen Tagesstätte einen Hortplatz, 25 Kinder werden vom Schulförderverein bis 15 Uhr betreut.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare