Förderpreise für Kindergärten

Kita-Aktionen im Rampenlicht

+
Große Spannung und dann große Freude. Der Inhalt der jedem Kind überreichten Taschen mit altersgemäßen kleinen Überraschungen erfreute die jüngsten Geehrten wie hier Kinder des Ober-Röder Kinderhauses „Unter dem Regenbogen“ wohl am meisten.

Ober-Roden (chz) - „Einfach fit und gut drauf“ – unter diesem Thema stand der diesjährige Förderpreis der Vereinigten Volksbanken Maingau (VVG). Zum zweiten Mal hatten Kindergärten und Schulen damit einen attraktiven Ansporn.  

Die Kindergärten bekamen Gewinne und Auszeichnungen für Ausarbeitung, Durchführung und begleitenden Berichterstattung von Projekten versprochen. Ein Wettbewerb, der fast nur Sieger hat – so hatte die VVB schon im vergangenen Jahr beim Kampagnenstart zum Thema Medien argumentiert, und auch diesmal konnte Michael Mengler, Vorstandssprecher der Volksbank Maingau eG, nur Sieger küren auf der Bühne der gut besetzten Kulturhalle Ober-Roden.

Aus den angeschriebenen 200 Einrichtungen hatten 13 Schulen und elf Kindergärten aus dem Einzugsbereich der VVB Maingau teilgenommen. Alle 24 wurden dafür belohnt – mit Geldbeträgen je nach Juryurteil zwischen 200 und 3.000 Euro für die teilnehmenden Institutionen, mit Urkunden und mit kleinen Geschenken für die jungen Sieger selbst.

Gesundheitsbetonte Themen

Von Kindergärten bis zum beruflichen Gymnasium, der August-Bebel-Schule in Offenbach, die letztlich auch zum Sieger gekürt wurde, hatten die Einrichtungen über einen Zeitraum sich einem selbstgewählten Projekt zum gesundheitsbetonten Thema gewidmet, dieses dokumentiert und letztlich der Jury eingereicht. Sie hatten sich ins weit gefächerte Thema, das sowohl sportlich wie auch sozial gesehen wurde, eingearbeitet, überlegt, wie sie ihre Ergebnisse präsentieren wollen und sie schließlich auf vielfältige Weise dargestellt: als Buch oder sogar als Video.

Eine fachkundige Jury hatte die verschiedenartigen Präsentationen bewertet und abgestimmt. Im Beisein der beiden Kreisbeigeordneten aus Darmstadt Dieburg, Uwe Bülter, und Carsten Müller aus Offenbach wurden die Brüder-Grimm-Schule Mühlheim-Lämmerspiel vor der Kindertagesstätte „Im Trinkborn“ Obertshausen auf den zweiten Platz gewählt. Aus Rödermark hatte sich das Kinderhaus „Unter dem Regenbogen“ mit einer Aktionseinheit beworben, welche die Kinder auf die Zeit nach dem geschützten Kindergartenalter vorbereitet.

Friedliche Konfliktlösungen

Kommunikative Kompetenz, angemessene Selbstbehauptung, friedliche und konstruktive Konfliktlösung, soziale Kompetenzen – das alles stand bei ihnen im Mittelpunkt, als sie monatelang das Kind selbst und seine Persönlichkeit in den Mittelpunkt der Projektarbeit stellten. Der Erfolg war ein Preisgeld von 650 Euro und, wie alle anderen Kitas auch, eine Infotafel für den Eingangsbereich.

Zweiter Rödermärker Teilnehmer war die Kita St. Nazarius, die für ihr Projekt „Wasserspaß“ - eine Aktion rund um die Befähigung der Kinder zum Besuch des Badehauses bis hin zum selbständigen Bewegen in Wasser - mit 200 Euro belohnt wurde. Angst vor dem Wasser verloren, Bewegungsfreude und Kontaktfreude gesteigert und dafür noch ein Preis – eine starke Sache.

Mit dem Projekt und dem 20.000-Euro-Förderpreis „Eine starke Sache“ möchte die Vereinigte Volksbank Maingau ihr Kinder- und Jugendsponsoring effizienter gestalten. Das Team der VVB und sein Vorstandssprecher Michael Mengler stellten die Fortführung des Förderpreises in den kommenden Jahren in Aussicht. Nun warten Kita-Schützlinge und Schüler gespannt, in welches Thema sie sich als nächstes einarbeiten und es schließlich der Jury präsentieren sollen. Und vielleicht gewinnen sie ja dann wieder Preise.

Quelle: op-online.de

Kommentare