Alternatives Zentrum Rödermark

Kleinkunst im großen Saal

Eine sehens- und hörenswerte Radioshow zieht das Duo „Luna-Tic“ am 31. Oktober beim Alternativen Zentrum in der Kulturhalle ab.
+
Rödermark: Eine sehens- und hörenswerte Radioshow zieht das Duo „Luna-Tic“ am 31. Oktober beim Alternativen Zentrum in der Kulturhalle ab.

Kann Kleinkunst in Rödermark in einem Saal mit fast 700 Plätzen funktionieren? Das Alternative Zentrum (AZ) versucht’s und hat sein Herbstprogramm von der „kuscheligen“ Kelterscheune, seinem Stammhaus, in die Kulturhalle verlegt. Dort war das AZ bisher nur mit publikumsträchtigen Großveranstaltungen zu Gast.

Rödermark – Jetzt wird die Kulturhalle Rödermark bis Ende des Jahres noch sechs Mal zur Kleinkunstbühne. Zu Corona-Zeiten ist dem Alternativen Zentrum in der Kelterscheune das Ansteckungsrisiko zu hoch, deshalb hat das AZ das Angebot von Bürgermeister Jörg Rotter angenommen, seine Veranstaltungen in die Kulturhalle zu verlegen. Dort gilt ein ausgefeiltes Hygiene- und Wegekonzept, maximal 180 Zuschauer sind erlaubt. Das garantiert Abstände, die mit Kunstgenuss eigentlich nicht mehr viel gemein haben. Besser als keine Kunst ist‘s allemal.

Der Corona-Programmflyer des AZ liegt in vielen Geschäften, Kneipen und öffentlichen Einrichtungen aus. Er kann unter z 06074 5427 oder mit einer Mail an az.roedermark.ev@arcor.de angefordert werden. Einzelkarten können auf www.az-rödermark.de gebucht und selbst ausgedruckt werden. Das AZ bietet auch einen monatlichen Newsletter an, der bei az-l-rickert@t-online.de abonniert werden kann. Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr.

Stand-up-Comedian Tan Caglar stellt am Freitag, 16. Oktober, fest „Geht nicht? Gibt´s nicht!“. An diesem Abend ist der Deutsch-türkische Freundschaftsverein Mitveranstalter.

Klaviermusik, Akrobatik, Lieder und Kabarett mischt das Damenduo Claire und Olli am Samstag, 31. Oktober, zur Radioshow „Luna-Tic“.

Am 18. November spielt die Band „Cara“ in der Kulturhalle – eine multinationale, mit zwei Irish Music Awards ausgezeichnete Celtic Folk-Band. Die fünf Musikerinnen und Musiker kommen aus Irland, Schottland und Deutschland und stehen seit 15 Jahren für innovative Arrangements und eine charismatische Bühnenpräsenz.

Die Adventsmärkte sind in Rödermark abgesagt, aber am 25. November kommt Jess Jochimsen mit „Vier Kerzen für ein Halleluja“. Im Gabenkorb liegen das legendäre „Krippenspiel“ und ein wehmütiger Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr.

Nochmal rockig wird es am 12. Dezember mit den „Vintage-Krassomaten“. Sie haben sie Omas und Opas analoge Soundkästchen und Instrumente entstaubt und in die Tasten gegriffen. Aus der Hammondorgel B3 und einem Wurlitzer E-Piano holt Keyboarder Hansi Enzensperger „Melodien für Millionen“ heraus.

Auch diesem Jahr präsentiert das Duo „Kabbaratz“ am 26. Dezember Weihnachtskabarett. „Wenn Sie bisher das Gefühl hatten, Sie würden an Weihnachten zu viele Menschen um sich haben, das ist dieses Jahr anders“, flüchtet sich AZ-Vorsitzender Lothar Rickert in Galgenhumor und empfiehlt: „Sie dürfen also gerne zwei Handtücher mit Weihnachtsmotiven mitbringen und die Plätze links und rechts von Ihnen reservieren.“ (Von Michael Löw)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare