Koalition drängt auf Entscheidung

Rödermark - (lö) Der Umbau der B 459 in Waldacker ist heute Abend das zentrale Thema in der Sitzung des Stadtparlaments. Sowohl die CDU/FDP-Koalition als auch AL und SPD haben Anträge zu dem seit drei Jahren kontrovers diskutierten Thema eingebracht.

CDU und FDP wollen ihre Mehrheit nutzen, um heute eine Entscheidung treffen. Sie haben sich weitgehend die Forderungen der Bürgerinitiative „Hauptstraße Waldacker“ zu eigen gemacht: nur zwei Bushaltestellen im Süden und in der Mitte des Stadtteils, Busbuchten am Rand der Fahrbahn statt Bus-Caps mitten auf der Straße, kein breiter Mehrzweckstreifen für Fußgänger und Radfahrer.

Nach Ansicht von AL und SPD ist der Umbau noch nicht spruchreif. Ihnen sind die Pläne der Koalition zu sehr am Auto orientiert. Zukunftsträchtiger sei eine Ortsdurchfahrt mit einer dritten Haltestelle im Norden Waldackers und Bus-Caps. Moderne Ampeltechnik an der Kreuzung mit der Kreisquerverbindung würde Staus verhindern, die die Gegner als Argument ins Feld führen.

Die SPD plädiert zudem für einen „Runden Tisch“ mit Bürgern und Planern, um einen für alle Beteiligten akzeptablen Kompromiss auszuloten. Der könne, so Fraktionsvorsitzender Armin Lauer, noch rechtzeitig genug gefunden werden, damit die Stadt den Zuschussantrag fristgerecht zum 30. September einreichen kann.

Weitere Tagesordnungspunkte der um 19.30 Uhr in der Halle Urberach beginnenden Sitzung sind unter anderem der Ortskern Ober-Roden (zwei Koalitionsanträge), ein Integrations-Preis (SPD) und die Förderung von Wohneigentum für junge Familien (SPD).

Quelle: op-online.de

Kommentare