Kommentar: Planerisches Fiasko

+
Michael Löw

Rödermark - Bürgermeister Roland Kern steht vor einem planerischen Scherbenhaufen. Der privat restaurierte Ober-Röder Bahnhof und sein mit Steuergeld aufgehübschter Vorplatz sollten zur Visitenkarte für das südliche Ortszentrum werden. Doch daraus wird erst einmal nichts. Von Michael Löw

Dass der Magistrat nun den Interessenten für das Scheitern verantwortlich macht, ist dreist und soll wohl die Pannenserie im Rathaus vergessen machen: Versorgungsleitungen, die im Boden schlummerten und plötzlich für die Bahn wichtig waren, Wegerechte, die leidige Frage des Denkmalschutzes, die fehlende Unterschrift eines hauptamtlichen Magistratsmitglieds unter den Kaufvertrag. Oft war‘s die SPD in Person ihres Verkehrsexperten Armin Lauer, die die Mängel fand. Und meist wiegelte der Bürgermeister ab; alles halb so wild, eine Lösung lässt sich finden. Da war der Wunsch Vater des Gedankens.

Jetzt sitzt die Stadt weiter auf einem teuer gekauften Bahnhof samt wilder oder ungenutzter Parkplätze und muss einen neuen Investor suchen. Der aber wird ganz genau auf jedes Stück Papier schauen, das ihm präsentiert wird. Sofern es überhaupt dazu kommt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare