Vaterunser - das Gebet aller Gebete

+
Ein Video wurde der Beitrag des Multimedia-Workshops zum Vaterunser.

Urberach (chz) - „Beten schadet nix, Bub!“ Mit diesem Zitat einer Großmutter, das wohl so mancher Jugendliche auch schon mal zu hören bekam, warben die Teamer beim Rödermärker Konfitag um Aufmerksamkeit für das große Thema: das Vaterunser.

90 Jugendliche aus Ober-Roden und Urberach, die an Pfingsten eingesegnet werden, gingen dem bekanntesten Gebet der Christenheit nach. Das Vaterunser können Menschen in 1 600 Sprachen gemeinsam beten. Es ist heute noch genauso wie vor 2000 Jahren, und es ist das einzige Gebet, das uns Jesus direkt überliefert hat.

In neun Workshops entdeckten und bearbeiteten die Konfirmanden das Gebet parallel zu den Bitten des Vaterunsers: Den Generationenkonflikt „Wenn Eltern schwierig werden“ machten sie am ersten Satz des Gebets - „Vater unser im Himmel“ - fest. Mit einem Kreativ-Workshop nahmen sie sich der Zeile „Geheiligt werde dein Name“ an, mit einem Multimedia-Workshop näherten sie sich der Textstelle „Dein Reich komme“.

Dem „täglichen Brot“ haben die Konfirmanden im „Brotkorb“-Workshop nachgespürt und auch selbst welches gebacken. Selbstbehauptung, Yoga, Theater und Musik behandelten und gestalteten die weiteren Bitten des Vaterunsers.

Künstler, Yogalehrer und langjährige Teammitglieder

Begleitet wurden die Jugendlichen von den Pfarrer Oliver Mattes und Carsten Fleckenstein, den Gemeindepädagogen Elke Preising und Frank Daxer sowie engagierten Laien. Mit dabei waren Künstler, Yogalehrer und langjährige Teammitglieder wie ehemalige Mitarbeiter im Freiwilligen sozialen Jahr. Rund 30 Menschen sorgten einen Tag lang für eine sinnvolle und auch reizvolle Annäherung ans Thema.

Zum Mittagessen hatten Eltern Nudeln mit Gemüse oder Hackfleischsoße zubereitet, zwischendurch gab"s stärkten Kuchensnacks zur Stärkung. Die jungen Leute hatten offensichtlich auch Spaß dabei, zumal sie sich durch die enge Zusammenarbeit der Konfirmandengruppen beider Ortsteile schon gut kennen.

Die Ober-Röder Jugendlichen stellen sich am Sonntag, 13. Mai, um 10 Uhr im Gemeindezentrum der Freien evangelischen Gemeinde in der Carl-Zeiss-Straße 12 der Gemeinde vor und werden am Pfingstsonntag, 27. Mai, um 11 Uhr in der Kulturhalle Ober-Roden eingesegnet. Die Urberacher Konfirmanden stellen sich Sonntag, 6. Mai, vor; die Einsegnung wird am 26. und 27. Mai gefeiert, beides in der Petruskirche.

Quelle: op-online.de

Kommentare