Konzertanter Dank für erfülltes Leben

+
Organisatoren und Akteure waren glücklich über das gelungene Konzert in der Nazariuskirche. Von links: Hennes Schrod sowie Eva-Maria und Ernst Gotta, begleitet von den Solisten Kantorin Maja Katharina von Gossler und Tenor Prosper Christian Otto.

Ober-Roden - (chz) Sein besonderes Geburtstagsjubiläum feierte der Ober-Röder Jahrgang 1928/29 mit einem Benefizkonzert in der Kirche St. Nazarius. Die Veranstalter wollten etwas Gutes für sich selber und verbunden damit etwas Gutes für all jene tun, die Hilfe nötig haben.

Sie suchten Sponsoren in Industrie und Handel sowie einzelne Gönner, fanden zwei großartige Solisten, bekamen die Nazariuskirche zur Verfügung gestellt und erlebten mit vielen Zuhörern ein wunderbares Benefizkonzert, das im ersten Teil von Liedern und Kompositionen von Paul Gerhardt bestimmt wurde und im zweiten Teil vom spätmittelalterlichen Heinrich Schütz bis zum zeitgenössischen Marcel Dupré reichte.

Besondere Leistung der Organisatoren rund um Ernst und Eva-Maria Gotta sowie Hennes Schrod war es, die Interpreten nach Rödermark zu holen. Deshalb galt ihr Dank auch der Kantorin Maja Katharina von Goßler sowie dem Tenor Prosper Christian Otto, die beide unentgeltlich konzertiert haben und das noch dazu mit sichtlicher Freude. „Ich gebe solche Konzerte sehr gerne“, bescheinigte der gelernte Physiker, der bei Helmut von Karajan seine Meisterkurse abgeschlossen hat und in aller künstlerischer Vielfältigkeit in Salzburg ebenso gefeiert wird wie in Stockholm oder London. „Es ist eine sehr schöne Abwechslung zur Opernbühne“.

Nach dem Konzert, in dem Orgel und Tenor von der Empore aus das ganze Kirchenschiff füllten und in denen altbekannte Kirchenlieder den Hörern völlig neu erschlossen wurden, bat Bürgermeister Roland Kern die Solisten, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen. Dem kamen Maja Katharina von Goßler und Prosper Christian Otto gerne nach, gefolgt von den anwesenden Mitgliedern des Geburtstagsjahrgangs, die sich ebenfalls darin verewigten. Der Erlös von aufgerundet 5 000 Euro kommt je zu einem Drittel dem Brotkorb, der Kita St. Nazarius und der Nazariuskirche zugute.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare