CDU kritisiert neuen Marktplatz

Ober-Roden ‐ Ober-Rodens neue Mitte erfüllt nach Ansicht der CDU Rödermark die hohen Erwartungen nicht, die die Bürger in die Ortskernsanierung gesetzt haben. Von Michael Löw

Gut eine Woche nach der Wiedereröffnung der Ortsdurchfahrt wird Kritik an Ober-Rodens neuer Mitte laut. Der Marktplatz wirkt öd und leer und wird als Parkplatz missbraucht, moniert der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Gensert. Außerdem halte sich kaum ein Autofahrer an das neue Tempolimit von 20 Stundenkilometern auf dem gepflasterten Teilstück von Frankfurter und Dieburger Straße.

Alle Artikel zu diesem Thema lesen Sie in unserem Stadtgespräch.

Grün fehlt auf dem Marktplatz, Blech gibt‘s nach Ansicht der CDU zuviel. Gensert: „Besonders zu Zeiten, in denen nicht unbedingt mit dem Einsatz städtischer Ordnungspolizisten zu rechnen ist, wird die Leere von parkenden Autos aufgefüllt.“ Dieses wilde Parken müsse sofort beendet werden.

Von der angestrebten Gleichordnung der Verkehre im so genannten „Verkehrsberuhigten Geschäftsbereich“ spürt die CDU nach Aussage ihres Fraktionsvorsitzenden nichts. Autofahrer halten sich immer noch für die Nummer eins und drängen Radler oder Fußgänger an den Rand.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare