Kürbis-Gigant wog 260 Kilo

+
Ein schöner Blickfang und nicht nur für die Kinder stets ein großes Vergnügen: Kutschfahrten und Ponyreiten, von den Urberacher Pferdefreunden zusammen mit einem Marktstand organisiert.

Rödermark ‐ Strohballen und Kürbisse vor der Eingangstür signalisierten am Sonntag in Urberach wieder jene 15 Geschäfte, die sich am Herbstmarkt des Gewerbevereins beteiligten. Von Christine Ziesecke

Herbstmarkt in Urberach

Mit Strohballen warben auch viele Stände, die auf dem Häfnerplatz das Herzstück des Marktes darstellten. Die vielen Marktbesucher hatten bei strahlender Herbstsonne die Wahl, im Einzelhandel oder zwischen den Marktständen zu flanieren und viele Bekannte und Freunde zu treffen, ehe mit dem Abendläuten das traditionelle Kürbisschätzen mit der Prämierung den Schlusspunkt setzte. Den Siegern winkten Warengutscheine der Geschäfte. Besonderes Highlight: der 260 Kilo schwere Riesenkürbis auf dem Häfnerplatz, wo zum Abschluss des erfolgreichen Tages eine Feuertänzerin die Zuschauer rund um eine der Bauminseln mit brennenden Fackeln und Ketten verzauberte.

Das darf natürlich auf keinem Herbstmarkt fehlen: Orwischer Dippe von Töpfer Braun, einem der letzten verbliebenen im alten Töpferort.

Kein Orwischer Markt ohne Kinderkarussell, ohne Braunsche Töpferwaren und inzwischen auch schon ohne die Baumerschen Gänse und das surrende Spinnrad der Hasselrotherin Felicitas Schaub. Handgestricktes, Gartenkeramik, Naturkosmetik, Obst und Gemüse sorgten für das bäuerlichen Ambiente des Marktes, und statt des kurzfristig abgesprungenen Fördervereins der Kita Pestalozzistraße konnten Kinder dennoch von fleißigen Helfern geschminkt werden und mit Kürbissen basteln.

Es fehlte nicht an Bratwurst, Currywurst, Pommes, Brezeln, Waffeln und vielem mehr, und in der Kelterscheune bot der BSC Urberach zum Zwiebelkuchen frischen Federweißen an. Attraktion war wie alle Jahre das Ponyreiten und vor allem die Kutschfahrt hinterm Pferdegespann. Die Urberacher Pferdefreunde sorgten damit für einen regelmäßigen Zubringerdienst zum ebenfalls geöffneten Märktezentrum, das aber auch von zahllosen motorisierten Kunden angefahren wurde - der große Parkplatz war zeitweilig bis auf wenige Restplätze gefüllt.

Urberacher Nikolausmarkt ist nun doch gesichert

Das Problem ist vom Tisch, der zuletzt in der Diskussion gestandene Urberacher Nikolausmarkt 2009 ist nun doch gesichert. Unter der Marktleitung des Rödermärker Werbefachmanns Andreas Prohofsky wird er wie erhofft am 5. und 6. Dezember die Urberacher und ihre Gäste auf Dalles und Häfnerplatz erfreuen.

Der neue Marktleiter, der sich während einer Sitzung spontan zum Engagement bereit erklärt hat, wird dabei unterstützt von einem kleinen, aber effizienten Team von Mitarbeitern des Gewerbevereins, dem auch Gewerbevereinsvorsitzender Manfred Rädlein angehört und das Martina Schwarzkopf beratend unterstützt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare