Kunstrasenplatz schon Mitte Juli bespielbar?

Ober-Roden - (lö) Der allwettertaugliche Kunstrasenplatz der Turnerschaft nimmt Gestalt an. „Obwohl die Arbeiten wegen des Deutschen Turnfestes eine Woche später als geplant beginnen konnten, sind wir sehr gut im Zeitplan; es könnte sogar klappen, dass der Platz bereits Mitte Juli von 1. und 2. Mannschaft zur Saisonvorbereitung genutzt werden kann“, gibt sich TS-Geschäftsführer Norbert Eyßen optimistisch.

Die vorbereitenden Erd- und Dränagearbeiten wurden trotz des verlängerten Fronleichnam-Wochenendes mittlerweile abgeschlossen. Die „Zaunbauer“ können wohl schon Ende dieser Woche mit ihren Arbeiten beginnen. Danach geht es an die Fertigstellung des Platzunterbaus sowie den eigentlichen Kunstrasen und den Abschluss mit Pflastern und Wegebau.

Die nächsten Bauphasen machen eine Sperrung des gesamten TS-Sportgeländes notwendig, sonst kann‘s Ärger mit der Versicherung geben. Der Beginn der Sommerpause wird auf Samstag, 20. Juni, vorgezogen. Fußballer und Leichtathleten müssen sich dann anderweitig behelfen und Wald und Flur oder die Vereinshalle an der Friedrich-Ebert-Straße für ihr sportliches Tun oder die Abschluss-Grillfeste nutzen.

Der Kunstrasen, der den mal staubigen, mal matschigen Trainingsplatz ersetzt, kostet rund 400 000 Euro. Hinzu kommen diverse Eigenleistungen. Zwei Drittel, so Geschäftsführer Eyßen, trägt der Verein, der Rest wird durch Zuschüsse finanziert. So kamen Mitte Mai 50 000 Euro vom Land.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare