CDU lässt Koalition platzen

Rödermark ‐ Die schwarz-gelbe Koalition in Rödermark ist geplatzt. Die CDU-Vorsitzende Patricia Lips teilte ihrem FDP-Kollegen Hans Gensert heute um 15.17 Uhr per E-Mail mit, dass die Christdemokraten das Bündnis „mit sofortiger Wirkung“ beenden. Von Michael Löw

Der Parteivorstand habe die Entscheidung einstimmig getroffen. Grund sei ein „immenser Vertrauensverlust“. 

Das Verhältnis zwischen den beiden Parteien war seit Monaten zerrüttet. Die FDP brachte gegen den Widerstand der CDU immer wieder eine Privatisierung des Badehauses ins Gespräch, um das jährliche Defizit von über 900.000 Euro zu drücken. Auch beim Verkauf des Bahnhofs Ober-Roden gingen die Meinungen weit auseinander: Die Liberalen favorisierten die Fitnesskette des Prinzen Michael von Sachsen-Anhalt als Investor, die CDU setzte mit Teilen von AL und SPD Verhandlungen mit der Ober-Röder Steuerberatungsgesellschaft ConTrust durch.

Die Schmerzgrenze war für die CDU aber erst überschritten, als die FDP den Übertritt des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Tobias Kruger und des früheren Schriftführers Dr. Rüdiger Werner öffentlich regelrecht zelebrierte.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare