Gestank aus den Toiletten sorgt weiter für Diskussionen

Landrat Oliver Quilling aufs Schulklo schicken?

Urberach - Im Streit um die stinkenden Toiletten in der Schule an den Linden könnte es eine Lösung geben. Die Schulkonferenz diskutiert heute mit dem Fachdienst Gebäudewirtschaft des Kreises und der Firma Hochtief über das anrüchige Problem.

Guido Föckel, der Vorsitzende des Elternbeirats, ist optimistisch, dass die Runde einen „für beide Parteien akzeptablen Lösungsweg erarbeitet und verbindlich verabschiedet“. Die Eltern hatten Anfang Juni öffentlich beklagt, dass es aus den Schulklos seit Monaten erbärmlich stinkt. Schuld sind ihrer Ansicht nach die geringe Zahl der Toiletten und die zu großen Reinigungsabstände. Als schnelle Lösung forderten sie die Einstellung einer Klofrau. Eine Aufsicht sorge in Ober-Roden für saubere Schulklos.

Der Kreis hatte die Kritik zurückgewiesen. Die knapp 430 Kinder würden die Toiletten „unsachgemäß benutzen“. Zugleich bot er aber ein weiteres Gespräch an, das heute stattfindet. Die stinkenden Schulklos werden auf unserer Internetseite www.op-online.de heftig diskutiert. Hier eine Auswahl der User-Meinungen:

  • Weltbuerger fordert: „Einfach mal den dafür politisch verantwortlichen Schuldezernenten des Kreises - CDU-Landrat Quilling - zu einem Toilettenbesuch einladen.“
  • Bangender Bürger will andere Erwachsene in den Gestank schicken: „Die Eltern der Schüler mal auf die Schultoilette einladen, damit sie sehen, was diese zu Hause gelernt haben und wie der Unterschied zwischen Theorie und Praxis bei der Erziehung in der Realität aussieht!“
  • „Was soll ein Landrat ausrichten, wenn sich die Schüler nicht an die allgemeinen Grundregeln unseres Lebens, Anstand, Ordnung und Sauberkeit, halten, nicht von zuhause gelernt haben und sich benehmen wie dort auch?“ stößt Anna ins gleiche Horn.
  • DirtyHarryC verlangt Sauberkeit nach dem Vorbild der Autobahnraststätten: „Sorry, aber in jedes öffentliche Gebäude wie Schulen gehören WCs wie bei Sanifair, die sofort desinfiziert werden. Allerdings hier in der Schule zur kostenlosen Nutzung und in entsprechender Menge für alle Schüler. Ist schon eine Unverschämtheit, über so was überhaupt diskutieren zu müssen.“

Fernbedienung fürs Örtchen - Das intelligente WC kommt

  • „Haben die Kinder Seife verschimmeln lassen, oder liegt es an der mangelhaften Reinigung, welche wie bei fast allen Schulen ausgelagert wurde auf Subfirmen, die wieder weitere Subfirmen beschäftigen?“, sieht Immer Die Anderen einen Systemfehler in der privaten Bewirtschaftung der Schulen.
  • Talyha ist der Ansicht, dass Kinder immer benachteiligt werden: „Jede Baustelle würde bei unzureichender Toilettenanzahl für die Arbeiter von der Berufsgenossenschaft dichtgemacht und die Verantwortlichen mit Strafzahlungen zur Kasse gebeten werden. Aber es sind hier ja nur unsere Kinder. Was sind die schon wert?“
  • „Mag sein, dass nicht alle Kinder die Toiletten „richtig“ benutzen, aber jetzt den schwarzen Peter ganz auf die Kinder zu schieben, ist doch zu einfach. Verschimmelte Seife zeugt von mangelnder Reinigung und nicht von unsachgemäßer Benutzung“, kritisiert Zauberhexe den Kreis. (lö)

Die unter Pseudonym auf www.op-online.de kommentierenden Nutzer sind der Online-Redaktion durch vorherige Registrierung namentlich bekannt.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare