In letzter Minute verschoben

Waldacker - (lö) Die Entscheidung über den Umbau der B 459 fällt am (fast) letztmöglichen Termin. Die Stadtverordnetenversammlung beschloss am späten Dienstagabend auf Vorschlag von Bürgermeister Kern einstimmig, am 23. September im Bauausschuss daüber zu diskutieren.

Will die Stadt nicht auf Kosten von rund 908 000 Euro sitzen bleiben, muss sie bis 30. September Zuschussanträge stellen.

Die Verschiebung löste unter den Mitgliedern der Initiative „Hauptstraße Waldacker“, die nach jahrelanger Diskussion und drei Stunden Parlamentssitzung auf eine Entscheidung gehofft hatten, helle Empörung aus. „Alles wird zerredet, Waldacker wird wieder einmal benachteiligt“, schimpfte Manfred Anthes. Eine Geschäftsfrau unterstellte der AL, die Debatte um die Ortskernsanierung bewusst in die Länge gezogen zu haben, um die Abstimmung zu verhindern. Die AL lehnt den Umbau in der jetzigen Form ab. Diesen Vorwurf wies der AL-Fraktionsvorsitzende Stefan Gerl ebenso scharf zurück: „In Ober-Roden geht es um ähnlich viel Geld. Deshalb hat der Ortskern die gleiche Sorgfalt verdient!“ Der von der BI ebenfalls kritisierte Bürgermeister wies darauf hin, dass ohne seinen Vorschlag, der Umbau erst im Oktober hätte beschlossen werden können.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare