Magistrat kippt Beschluss

Ober-Roden - (lö) Der Magistrat hat am Mittwoch seinen gut zwei Wochen alten Beschluss aufgehoben, wonach ein Gewerbegebiet westlich der Marienstraße der Beschlusslage der Stadtverordnetenversammlung nicht widerspreche. Gegen diese Entscheidung vom 9. Februar, die nur mit den Stimmen der CDU- und FDP-Stadträte zustande gekommen war, hatte Bürgermeister Roland Kern Widerspruch eingelegt.

Der habe sich nun erledigt, erklärte der Verwaltungs-Chef. Für die Entwicklung der Grünflächen zwischen dem Ortsrand von Ober-Roden und dem Rödermarkring seien drei Parlamentsbeschlüsse aus den Jahren 2001, 2003 und 2007 verbindlich. Ob dort ein Wohn- oder ein Gewerbegebiet ausgewiesen wird - oder vielleicht auch gar nicht gebaut wird -, entscheidet die Stadtverordnetenversammlung, wenn sie im Frühsommer über den Regionalen Flächennutzungsplan des Planungsverbandes Rhein-Main diskutiert.

Quelle: op-online.de

Kommentare