Mehr als 20 Veranstaltungen bei erstem „Brückenfest“

+
Die Männer der Kommunalen Betriebe Rödermark (KBR) bauten gestern morgen noch Bühnen oder Zelte auf und dekorierten den Park am Entenweiher und den Parkplatz an der Nikolaus-Schwarzkopf-Straße.

Rödermark - Die Männer der Kommunalen Betriebe Rödermark (KBR) bauten gestern morgen noch Bühnen oder Zelte auf und dekorierten den Park am Entenweiher und den Parkplatz an der Nikolaus-Schwarzkopf-Straße.  Von Michael Löw

Ein paar Stunden später eröffnete ein Kinderfußballturnier Urberachs erstes „Brückenfest“. Es soll das Seewald-Gebiet mit dem Ortskern verbinden und Neu- und Alt-Urberacher einander näher bringen. Heute (ab 13 Uhr) und morgen (ab 14 Uhr) stehen weit über 20 Einzelveranstaltungen auf dem Programm: Fahrradparcours, Lesecafè, der Musikwettbewerb „Orwisch groovt“ mit Bands und Solisten, eine Tafel der Kulturen, der „Römkids-Tag“, Kunstaktionen und das Open Air von Jazzclub und Alternativem Zentrum mit dem „Transorient Orchestra“.

Etliche Vereine, kirchliche und soziale Gruppen sowie die Sparkasse Dieburg unterstützen die Stadt beim „Brückenfest“. „Es gibt keinen gesonderten Etat“, sagte Bürgermeister Roland Kern gestern zur Finanzierung. Einen Großteil der Programmkosten übernehme die Sparkasse. Der Rest komme aus dem Etat der städtischen Öffentlichkeitsarbeit und des Fachbereichs Kinder sowie dem Zuschusstopf für Kulturveranstaltungen von Vereinen. Die Arbeitsstunden des Eigenbetriebs nannte Kern scherzhaft „eine unbezahlbare Hilfe“.

Quelle: op-online.de

Kommentare