Tag der offenen Tür in Mini-Kindergärten

Werbung für ein äußerst knappes Gut

+

Rödermark - Mehr als 400 kleine Rödermärker zwischen einem und drei Jahren haben Anspruch auf einen Platz im Mini-Kindergarten oder bei Tageseltern.

Doch davon gibt es momentan nur 189. Am Samstag, 8. Juni, können sich Eltern über das knappe Angebot und den Ausbau der Betreuung informieren.

Der Tag der offenen Tür in den Mini-Kitas der Stadt und der freien Träger dauert von 9 bis 12 Uhr. Hier die Einrichtungen im Überblick:

Die im vorigen Jahr eröffneten U3-Kindergärten des VEF in der Carl-Zeiss-Straße 49 und der Johanniter in der Bruchwiesenstraße 19 stellen Arbeit, Personal und Räume vor. Das tun auch die „Rappelkiste“ in der Halle Urberach und die Johanniter, die in die „Sonnenburg“ im Breidert-City-Center einladen.

Individuelle und flexible Betreuungszeiten

Der Besuch bei den „Stoppelhobsern“ in der Odenwaldstraße 70 wird zur Baustellenbesichtigung. Noch werden die Kinder in einem Provisorium betreut, spätestens Ende des Jahres ziehen die“ Stoppelhobser“ in den Neubau und eröffnen eine zweite Gruppe. In diesem Gebäude ist Platz für einen weiteren Träger, der eine dreigruppige Kita mit 36 Plätzen für Kinder unter drei Jahren eröffnen soll. Wer dies sein wird, will die Stadt innerhalb der nächsten Monate klären.

Bei der Tagespflegevermittlung des Deutschen Kinderschutzbundes in der Halle Urberach werden Eltern über diese Form der Betreuung informiert. Individuelle und flexible Betreuungszeiten, auch für Kinder unter einem Jahr, sind in der Tagespflege möglich. Auch Frauen und Männer, die als Tagespflegeperson arbeiten wollen, bekommen dort Rat.

Die Mitarbeiterinnen der „Wichtel“ warten in der Babenhäuser Straße 21 auf neugierige Eltern. Hier können Kinder montags bis mittwochs von 8 bis 12.30 Uhr miteinander spielen.

Die städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen „Lessingstraße“, „Am Motzenbruch“ und „Waldacker“ informieren über ihre Angebote für jeweils zwölf Kinder unter drei Jahren. In der Kita Waldacker können fünf Kinder ab zwei Jahren im Rahmen einer Familiengruppe den Kindergarten besuchen.

Auch beim städtischen Familienservice RömKids in der Trinkbrunnenstraße 10 stehen die Mitarbeiterinnen für Fragen zur Verfügung. Außerdem nehmen sie Anmeldungen für die Einrichtungen der Stadt und für den neuen Mini-Kindergarten in der Odenwaldstraße entgegen, in dem die Betreuung voraussichtlich Anfang 2014 beginnen kann.

Quelle: op-online.de

Kommentare