Museumstouren sind gefragt

+
Die Museumstour zum Liebieg-Haus und zum Städel - zu sehen die Botticelli-Ausstellung - am Donnerstag, 28. Januar, war schon lange vor Weihnachten ausgebucht.

Rödermark ‐ Die Museumstouren, die Ehrenbürgermeister Alfons Maurer zusammen mit Philosoph Dr. Rüdiger E. Böhle organisiert, erfreuen sich bei kulturbeflissenen Rödermärkern großer Beliebtheit. Meist reicht ein Termin nicht aus, viele Fahrten hat Maurer schon wiederholt. Auch den Frankfurt-Besuch gibt‘s doppelt. Von Michael Löw

Die Museumstour zum Liebieg-Haus und zum Städel am Donnerstag, 28. Januar, war schon lange vor Weihnachten ausgebucht, Maurer und Böhle haben für den 4. Februar erneut einen Bus für 50 Personen geordert. Einmalig bleibt allerdings der Einführungsvortrag von Dr. Böhle am Dienstag, 26. Januar, um 16.30 Uhr im Graf-Reinhard-Saal der Kulturhalle.

Anmeldungen zu Fahrt Nummer zwei nimmt Hannelore Jäger im städtischen Kulturamt unter z 06074 911-652 entgegen. Der Bus startet wie üblich um 8.45 Uhr am Festplatz Urberach. Um 9 Uhr hält er am Marktplatz Ober-Roden und 9.10 Uhr in Waldacker Mitte. Diese Abfahrtszeiten gelten auch für die Tour am 28. Januar.

Maurer und Böhle weisen noch einmal darauf hin, dass die Botticelli-Ausstellung im Städel bei ihrem Studientag eher eine untergeordnete Rolle spielen wird. Sie ist eingebettet in eine Führung der im Städel sehr gut vertretenen niederländischen Maler, vor deren Hintergrund Botticelli noch besser zu verstehen ist.

Die besondere Attraktion der neuen Museumstour ist das Liebieg-Haus. Maurer: „Wir haben uns mit Dr. Chantal Eschenfelder, der Leiterin des Kunstinstitutes, dafür entschieden, in zwei Führungen Skulpturen der Antike und des Mittelalters, vor allem aber die aktuelle Houdon-Ausstellung anzubieten.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare