Nedelmann-Theater hat 25. Premiere

Gelber Engel im Wohnzimmer

+
Der gestrandete Trucker (Oliver Nedelmann) schüttet der Imbissbudenwirtin (Friederike Nedelmann) auf dem trostlosen Autobahnrastplatz sein Herz aus. „Hitze, Stau und gelbe Engel“ heißt das neue Stück im Wohnzimmertheater.

Urberach - Passend zur Urlaubszeit haben Friederike und Oliver Nedelmann „Hitze, Stau und gelber Engel“ geschrieben. Das Raststättenspektakel hat am Freitag, 19. Juli, im Wohnzimmertheater Premiere. Es ist übrigens die 25. Erstaufführung seit der Gründung.

Das Schauspielerpaar lässt den Albtraum jedes Fernreisenden wahr werden: Vollsperrung der Autobahn. Während auf der Straße alles steht, nimmt das Geschehen am Fahrbahnrand Fahrt auf.

Auf einem Rastplatz - abseits von Tankstelle und McDonalds - steht ein kleiner Imbisswagen. Und dort treffen sich die Schiffsbrüchigen der Straße: der geschiedene Vater, der seine pubertierende Tochter bei der Mutter abzugeben hat, die Politikerin, die auf eine dringende Klausurtagung muss, der Musikkabarettist, der sein Konzert kurzerhand zwischen die stehenden Autos verlegt, der osteuropäische Lkw-Fahrer ... Im Zentrum des Geschehens stehen die Imbisswirtin und der Angestellte eines großen deutschen Automobilclubs, der an diesem Tag faktisch arbeitslos ist.

Bei gutem Wetter draußen im Hof

Die Nedelmänner spielen bei gutem Wetter draußen im Hof, bei schlechtem im Wohnzimmer. Anschließend wird noch in die Küche geladen. Hof, Wohnzimmer und Küche befinden sich in der Ober-Rodener Straße 5a.

Karten können unter Tel.: 06074/4827616 reserviert werden. Der Eintritt kostet 15 Euro (ermäßigt: 9 Euro).

Die Premiere und alle weiteren Vorstellungen beginnen um 20.30 Uhr. Die Termine: 20. Juli, 2., 3., 9., 10., 16., 17., 23., 24., 29., 30. und 31. August. Weitere Informationen unter www.theaterundnedelmann.de.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare