Nicht abgesenkte Bordsteine

Ärgerliches Hindernis

+

Rödermark - Die Ober-Röder Senioren-Lotsin und Seniorenbeiratsmitglied Monika Bärwalde-Schneiders stellte beim Praxistest mit ihren Ehemann Jürgen Schneider auf der Wegstrecke vom Breidert zum Rathaus drei nicht abgesenkte Bordsteine fest, die für Rollstuhlfahrer besonders relevant sind.

Sie sind nur in Begleitung mit großem Kraftaufwand zu bewältigen. Ein Rollstuhlfahrer ohne Begleitung hat hier arge Probleme. Vorbildlich sind die neu gebauten Übergänge am Ober-Röder Bahnhof an der Dieburger Straße. Die Senioren-Lotsen hoffen auf Nachahmer in Urberach und Waldacker. Der Verbleib im vertrauten Stadtteil und die Verbesserung der Lebensqualität für behinderte Menschen gehöre zum Konzept des „sozialraumorientierten Netzwerk in der Altenhilfe des Caritasverbandes Offenbach“, heißt es in einer Mitteilung.

Mit der Aktion möchten die Senioren-Lotsen den Magistrat bitten, die im Stadtleitbildprozess angestoßene Diskussion der barrierefreien Stadt mit Absenkungen der Bordsteine zu realisieren. Die Senioren-Lotsen für Ober-Roden nehmen montags von 15 bis 17 Uhr im Seniorentreff gegenüber der Kulturhalle weitere Anregungen gerne entgegen.

Das nervt auf der Landstraße am meisten

Das nervt auf der Landstraße am meisten

leo

Quelle: op-online.de

Kommentare