Nikolausmarkt ist fürs Erste gesichert

Urberach (chz) - Die Versprechen des vergangenen Winters waren keine leeren Worte: Auch in diesem Jahr hat sich eine kleine Gruppe zusammengefunden, die den Nikolausmarkt in Urberach aufrechterhalten will.

Die Traditionsveranstaltung steckt in einer Krise: 2009 sprang der Gewerbeverein als Veranstalter ein, weil der Werbering Urberach den Markt nicht mehr stemmen konnte. Vorsitzender Manfred Rädlein hatte damals aber betont, dass das eine einmalige Sache sei. Voriges Jahr rettete eine kleine Gruppe aus KSV und Pfadfindern den Nikolausmarkt vor dem drohenden Aus. Sie kündigte an, auch 2011 wieder für weihnachtliches Ambiente am Dalles zu sorgen.

Für Interessenten steht Werner Popp als Ansprechpartner bereit: werner-popp@t-online.de

Organisatorische Dinge wurden von dieser Kommission in mehreren Treffen schon weitgehend geklärt, die bisherigen Teilnehmer werden in dieser Woche einzeln eingeladen. „Unser Ziel ist es, den Nikolausmarkt noch mehr zu einem Markt der Urberacher Vereine und Künstler zu machen. Was wir vor allem noch suchen, sind etwa Maronen-, Mandel- und reine Zuckerwattebäcker.

Es soll weihnachtlich duften auf dem Markt!“ – und das durchaus nicht nur nach Glühwein, so wünscht es sich Werner Popp stellvertretend für die neue Nikolausmarkt-Kommission. Dabei hofft er sehr auf Kunsthandwerker, die den Marktbesuchern, vor allem den Kindern, ihr Handwerk zeigen. Besonders freut sich die vorbereitende Gruppe neben den etablierten Teilnehmern auch auf Urberacher Vereine , die bisher dem Markt ferngeblieben sind. Der Nikolausmarkt wird seine Stände und Buden am Samstag, 3. Dezember, von 16 Uhr bis 22 Uhr und am Sonntag, 4. Dezember, von 15 Uhr bis 20 Uhr geöffnet haben.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare