Budenstadt wieder Gemeinschaftswerk

Nikolausmarkt an der Kirche

+
Die stimmungsvolle Atmosphäre im vergangenen Jahr fand großen Anklang.

Urberach - Der Urberacher Nikolausmarkt am zweiten Advent ist auch in diesem Jahr wieder ein Gemeinschaftswerk der Pfadfinder, des KSV, des Kinderschutzbundes und der Freien evangelischen Gemeinde. Außerdem beteiligen sich zahlreiche private und gewerbliche Marktbeschicker.

Dieses ungewöhnliche Organisationsteam hatte sich voriges Jahr erstmals zusammen getan, um die Traditionsveranstaltung nach dem Rückzug des Gewerbevereins am Leben zu erhalten. Die stimmungsvolle Atmosphäre fand großen Anklang.

Der Urberacher Nikolausmarkt findet am 8. und 9. Dezember wieder zwischen St. Gallus-Kirche und Kelterscheune, auf der Traminer Straße und dem Häfnerplatz statt. Er ist am Samstag von 16 bis 22 Uhr und am Sonntag von 15 bis 20 Uhr geöffnet.

Die Organisatoren versprechen den Besuchern ein stimmungsvolles Rahmenprogramm. Der Musikverein 06 spielt auf der Bühne weihnachtliche Weisen, und der Nikolaus kommt zu Besuch. In der Kelterscheune zeigen die Briefmarkenfreunde eine Ausstellung zum Thema „Märchen auf Briefmarken“. Am Sonntagnachmittag lädt der Kinderschutzbund die Kleinen zum weihnachtlichen Basteln ein, während die Eltern bei Kaffee und Kuchen verweilen können. An beiden Tagen dreht sich ein Kinderkarussell.

Zur Einstimmung: Bilder vom Nikolausmarkt 2011

Nikolausmarkt vor der Pfarrkirche

Hobbykünstler können sich noch kurzfristig bei der „Nikolauskommission“, Werner Popp, Tel.: 06074 70326 oder E-Mail werner-popp@t-online.de), zur Teilnahme anmelden.

Wegen des Nikolausmarktes ist der Urberacher Ortskern von Samstag, 8. Dezember, 8 Uhr, bis Sonntag um 23 Uhr gesperrt. Die Bushaltestellen am Rathaus, am Märktezentrum, Im Taubhaus, in der Wagner- und in der Bahnhofstraße werden in dieser Zeit nicht bedient.

Quelle: op-online.de

Kommentare