Nikolaus kommt im neuen Mantel

+
Dr. Dieter Knop, Sabine Janietz, Regina Gärtner und Wolfgang Dreyer (von links) steuern eine Kunstausstellung zum neu strukturierten Urberacher Nikolausmarkt bei. Foto:

Urberach (lö) - Klein, aber fein will der Urberacher Nikolausmarkt sein, der nach dem Rückzug des Gewerbevereins erstmals von einer Kommission organisiert wird. Zwischen St. Gallus-Kirche und Kelterscheune verkaufen Vereine, gewerbliche und private Anbieter Leckereien und weihnachtliche Artikel.

Auch ein Kinderkarussell ist aufgebaut. Am Samstag, 3. Dezember, beginnt das Markttreiben um 16 Uhr. Der Nikolaus hat sein Erscheinen in einer Kutsche für 16.30 Uhr angekündigt. Gegen 17 Uhr wird das Jugendorchester des Musikvereins 06 die Besucher mit vorweihnachtlichen Klängen aufs Fest einstimmen. Am Lagerfeuer der Pfadfinder können die Kinder Stockbrot backen. Die Pfadfinder wollen einen Teil ihres Nikolausmarkt-Erlöses für die Kinderhospiz „Bärenherz-Stiftung“ spenden wollen. Am ersten Markttag bleiben die Stände bis 22 Uhr geöffnet.

Am Sonntag, 4. Dezember, öffnet der Nikolausmarkt bereits um 15 Uhr. Zweimal, um 15.30 und um 17 Uhr, führt ein Puppentheater das Märchen „Die verlorene Zauberkrone“ auf. Auch am Sonntag rollt der Nikolaus um 16.30 Uhr in seiner Kutsche über den Dalles. Der Musikverein will ab 18 Uhr mit weihnachtlicher Musik das Marktgeschehen begleiten. Von 15 bis 19 Uhr gestaltet der Kinderschutzbund in der Kelterscheune ein Programm, bei dem unter anderem gebastelt werden kann. Der Nikolausmarkt endet am Sonntagabend um 20 Uhr.

In einem leer stehenden Geschäft am Häfnerplatz zeigen während des Nikolausmarktes vier Künstler ihre Arbeiten. Die Urberacher Wolfgang Dreyer (Schmuck) und Dr. Dieter Knop (Skulpturen) sowie die beiden Münsterinnen Sabine Janietz (Schmuck) und Regina Gärtner (Malerei) präsentieren Kreatives aus vielen Bereichen. Die Ausstellung wird am Samstag um 15 Uhr von Bürgermeister Roland Kern eröffnet. Die Öffnungszeiten sind am Samstag von 16 bis 21 Uhr sowie am Sonntag von 14 bis 21 Uhr.

Der Heimat- und Geschichtsverein öffnet das Töpfermuseum für eine Sonderausstellung: Raimund Schultz und Bernd Erkel haben Schiffsmodelle vom Mississippi-Dampfer bis zum Seenotrettungskreuzer gebaut und sie mit Funkfernsteuerung von Beleuchtung Kran und Radar „seetauglich“ gemacht. Rund ein Dutzend dieser Modelle im Maßstab von 1:20 und 1:40 stehen am Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr im Museum.

Die Traminer Straße ist wegen des Nikolausmarktes zwischen Dalles und Robert-Bloch-Straße von Samstag, 8 Uhr, bis Sonntag, 23 Uhr, gesperrt.

Während des Nikolausmarktes verkaufen die Ur-Ober-Röder Willi Dreher, Franz Kern und Josef Murmann wieder ihre DVD „Rödermark in Bild und Ton“. Die silberne Liebeserklärung an die Stadt kostet fünf Euro und ist am Samstag und Sonntag ab 15 Uhr im Töpfermuseum zu haben. Der Erlös soll der Stiftung Rödermark zu Gute kommen.

Quelle: op-online.de

Kommentare