Zimmer für junge Piepmätze

+
16 neue Nistkästen hängte Gerd Gries von der Initiative „Wir sind Breidert“ rund ums „Braaret Bernsche“ auf – ein Beitrag zum Arten- und Naturschutz im Ober-Röder Wald.

Ober-Roden (chz) - Neuer Arbeitseinsatz mit Schubkarre, Beil, Axt und Säge und viel Manneskraft am „Braaret Bernsche“: Die Initiative „Wir sind Breidert“ kämpfte sich wieder durchs Unterholz, diesmal zum Wohle künftiger Vogelgenerationen.

Im Beisein von NABU-Urgestein Werner Weber haben die Helfer im Umfeld von etwa 200 Metern auch die 16 Nistkästen aufgehängt, die sie in den vergangenen Wochen zusammen mit den Kindergarten-Kindern aus der Zwickauer Straße gebaut haben. Nach gründlicher Begutachtung durch den NABU-Spezialisten mussten sie noch etwas nachbearbeitet werden.

„Wir wollen auch ein Kataster, also eine Lagebestimmung, über alle Nistkästen anlegen, deshalb suchen wir auch die gut versteckten älteren Kästen auf und listen sie auf“, berichtet Gerd Gries. Etwas in Sorge ist das Breidert-Team um die schönen neuen Nistkästen. Denn am mühsam freigelegten Pavillon neben dem „Braaret Bernsche“ kühlten schon Halbstarke ihr Mütchen. Andererseits ist die Vorfreude groß, dass schon bald die ersten Bewohner einziehen. In ein paar Tagen beginnt die Brut- und Nistphase der ersten Vogelarten.

Die Initiative wird zumindest für die kommenden zwei Jahre auch die Betreuung der Kästen übernehmen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare