Die Nostalgiewelle schwappte hoch

+
Frontfrau Carola Olschewsky und ihre mitreißende Art, auch mal mitten im Publikum auf Stühlen oder Tischen zu singen, brachte die TS-Halle ebenso zum Kochen wie die sechs Musiker mit ihrer Schlager- und Rockmusik.

Ober-Roden - Die Schlagerband „Oder so!?!“ feiert ihren 15. Geburtstag mit Evergreens der Wirtschaftswunderzeit. Tanzfreudiges Publikum lässt sich Klassiker von Eierlikör bis Edelkirsch schmecken.

Die Schlager der Fünfziger und Sechziger liegen offenbar voll im Trend. Bei der Wirtschaftswunder- und Nierentisch-Show, mit der die Band „Oder so!?!“ ihren 15. Geburtstag feierte, war die Halle der Turnerschaft bis auf den sprichwörtlichen letzten Platz gefüllt mit tanzwütigen und mitsingenden, aber auch mit in Erinnerungen schwelgenden Fans jeglichen Alters.

„Die Band hat ja schon ihren zehnten Geburtstag hier gefeiert, und das war wohl sehr gut in Erinnerung, drum haben sie uns wieder gefragt“, freut sich TS-Chef Peter Hubert über die Party. Die sechs Musiker und ihre attraktive Frontfrau Carola Olschewsky - natürlich stilecht mit Pferdeschwanz und Petticoat - brachten das Publikum schon mit ihren ersten Liedern zum Tanzen und Singen. Zum Höhepunkt des Spektakels wurde der Kurzauftritt von Buddy Caine, der mit rauchiger Stimme den Saal rockte – das Offenbacher Musik-Urgestein ließ noch an diesem Abend keinen echten Rock"n’Roller auf seinem Stuhl sitzen.

Buddy Caine, Offenbacher Rock-Ikone, setzte mit seinem Kurzauftritt der ausverkauften Schlagerparty von „Oder so!?!“ noch das musikalische Sahnehäubchen auf.

Und auch Sängerin Carola schaffte bei ihren zahlreichen Ausflügen mitten ins Publikum hinein die große Welle im Saal. Von Tischen und Stühlen herab suchte sie „Nen Cowboy als Mann“, prüfte, ob es „Der Mann im Mond“ wirklich so schwer hat, begleitete den „Seemann“ in seine Heimat und erinnerte sich an den „Schönen fremden Mann“, der schließlich nur „Ein Student aus Upsala“ war. Die zumeist etwas reiferen Gäste im Saal dankten es mit Applausstürmen. Doch auch die TS trug ihr Teil zu einem absolut runden Abend bei. Der Wirtschaftsausschuss etwa hatte eine Likörbar mit Getränken bestückt, die viele Erinnerungen an alte Schulbälle und erste Feten in den Besuchern hochkommen ließ: Namen wie Eckes Edelkirsch, Advokat Eierlikör, Persico Killepitsch oder „Blutgeschwür“ machten schon Kopfweh beim Lesen, gehörten aber einfach zu diesem nostalgischen Abend dazu.

chz

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare