Parkchaos, Partylärm und Feuerwerk

Hochzeitssaal nervt Nachbarn

+
Der Parkplatz des türkischen Festsaals wirkt riesig, doch wenn dort gefeiert wird, reicht er hinten und vorne nicht.

Ober-Roden (lö) - Die Gäste des türkischen Festsaales im Gewerbegebiet bringen Nachbarn auf die Palme. Wenn in der früheren Disco „Oberbayern“ Hochzeit gefeiert wird, stehen Autos vor ihren Einfahrten oder verstopfen die Sackgasse.

Doch das sind nur zwei von einer ganzen Reihe an Beschwerden, die Willi Dreher, der Seniorchef einer Hosenfabrik, und einige Leidensgenossen gesammelt haben. Zehn Firmen aus Otzberg- und Odenwaldstraße fordern die Stadt auf, den „massiven Belästigungen“ ein Ende zu machen.

Ihre größte Sorge: Bei einem Brand kommt die Feuerwehr nicht oder nur mit größten Schwierigkeiten durch. Auch Notarzt oder Rettungsdienst bleiben ihrer Ansicht nach im Parkchaos stecken. Leidtragende seien dann nicht nur die Anwohner, sondern auch die Gäste des Festsaales.

500 und mehr Gäste

Bei den Hochzeiten werden immer häufiger Feuerwerke abgebrannt. Dreher: „Und das in einem Gebiet, in dem Firmen wie Bilal, Walther, Hunkel, Gerst und Dreher brennbare und explosionsfähige Stoffe wie Farben, Holz, Lösungsmittel und Papier lagern.“ Reste von Raketen und Böllern finden die Anwohner mit unschöner Regelmäßigkeit in ihren Gärten und auf ihren Dächern.

Nach den Erkenntnissen der Nachbarn laden Brautpaare oder -eltern 500 und mehr Gäste ein, wie es in der Türkei guter Brauch ist. Dann aber wird's in der Ex-Disco eng, die Party verlagert sich auf den Hof oder die Straßen. Oft sei auch nach Mitternacht ans Schlafen nicht zu denken. Junge Gäste steigen über Mauern oder Zäune auf Privatgrundstücke, um in stillen Ecken zu rauchen.

Die Nachbarn bringen ihre Beschwerden seit der Eröffnung des Hochzeitssaales 2009 immer wieder im Rathaus vor. Geschehen sei bis heute so gut wie nichts. Feiern dieser Größenordnung gehören ihrer Ansicht nach in ein reines Industriegebiet und nicht in ein Gewerbegebiet, wo auf nahezu jedem Firmengelände auch ein Wohnhaus steht.

Härtere Gangart der Behörde angekündigt

„Meine Nachbarn sind mir wichtig“, beteuert Ercan Yildirim, der Betreiber des Hochzeitssaales. Bei Feiern setze er drei Ordner ein, die die Autos einweisen und die Otzbergstraße absperren, sobald die legalen Parkplätze voll sind. Falschparker würden per Lautsprecherdurchsage aufgefordert, ihre Fahrzeuge innerhalb von fünf Minuten zu entfernen. Ercan Yildirim reklamiert für sich aber auch das, was seine Nachbarn im Gewerbegebiet tun: Geld verdienen.

Ordnungsamtsleiter Manfred Pauschert hat sich samstagabends selbst einmal dort umgesehen und sah die Beschwerden der genervten Anwohner weitgehend bestätigt: „Da kommt eine ganze Latte von Verstößen zusammen.“

Er kündigte gestern gegenüber unserer Zeitung eine härtere Gangart seiner Behörde an und will den Hebel beim Brandschutz ansetzen. Der nämlich erlaube nur maximal 340 Gäste und Dienstleute, wenn der Saal bestuhlt ist. Und keine Person mehr werde die Stadt dort bei Hochzeiten dulden.

Quelle: op-online.de

Kommentare