Schwere Bisswunden

Reh von Hunden gehetzt

+

Ober-Roden - Wegen schwerer Bisswunden von Hunden musste ein Reh getötet werden. Die Stadt sucht nun nach den Haltern der Hunde.

Anwohner in der Kolbestraße im Breidert entdeckten am vergangenen Montag ein verletztes Reh. Das teilte die städtische Pressestelle gestern mit. Das Tier wies nach Angaben des Jagdpächters schwere Bisswunden von mindestens zwei Hunden auf.

Das Reh musste von seinen Qualen erlöst werden. Die Stadt sucht nun Zeugen, denen am Montagmorgen in der Kolbestraße/Grünewaldstraße freilaufende Hunde aufgefallen sind und die eventuell Angaben zum Halter machen können. Kontakt: Fachbereich Öffentliche Ordnung unter 06074/911-910 oder -830.

Die am stärksten bedrohten Tierarten

Bilder: Die am stärksten bedrohten Arten

bp

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion