Maßkrüge gestemmt und Dirndl prämiert 

Oktoberfest der Turngemeinde steht dem Münchner Original kaum nach

+
Starke Arme und Ausdauer waren beim Maßkrugstemmen gefragt. 

Wieder einmal ausverkauftes Haus bei der TG Ober-Roden: Die wenigen Restkarten für die 27. Auflage des Oktoberfestes des Musikzuges gingen an der Abendkasse erwartungsgemäß schnell weg. So waren die Voraussetzungen geschaffen für einen stimmungsvollen Abend.

Ober-Roden – Bürgermeister Jörg Rotter, wie die meisten der Besucher stilecht in Lederhose erschienen, benötigte beim Bieranstich lediglich zwei Schläge. Er freute sich, dass die TG die Bayern-Gaudi sehr gut etabliert habe und sich auch von den Ausgaben längst vergangener Jahre, in denen die Halle etwas weniger gut besucht gewesen sei, nicht habe beirren lassen.

Vor Bieranstich hatten die „Retzstadter Musikanten“ bereits ihre ersten Stücke gespielt. Für die große Kapelle, die mit dem Bus anreiste, war der Auftritt in Ober-Roden der Abschluss ihrer Oktoberfest-Saison. Sie war zum dritten Mal bei der TG zu Gast und sorgte mit einem abwechslungsreichen Programm für Stimmung.

Ober-Roden: Oktoberfest der Turngemeinde - Maßkrüge und Dirndl

Neben viel Livemusik und bayrischen Schmankerln gab es mit der Dirndl-Prämierung und dem Maßkrugstemmen auch zwei Wettbewerbe. Die frühere Vereinsolympiade hatte die Truppe um Moderator Christian Gotta schon vor geraumer Zeit auf Wunsch des Publikums auf einige wenige Spiel reduziert. „Früher hatten wir vier Spiele, das nimmt aber zu viel Zeit in Anspruch. Die Leute hören lieber Musik“, berichtete Michael Reisert vom Organisationsteam. Die „Retzstadter Musikanten“ gaben reichlich Gelegenheit zum Mitschunkeln und Mitsingen.

Daniela Blank aus Kahl wurde im Laufe des Abends zur Dirndl-Königin gekürt. Sie war das erste Mal beim TG-Oktoberfest und gewann gleich die Abstimmung. Beim Maßkrugstemmen setzte sich erneut Tim Koser durch. Er gewann schon zum dritten Mal bei der TG, diesmal hielt er dreieinhalb Minuten durch.

Oktoberfest der TG Ober-Roden: „Die Stimmung war gigantisch“

Die Organisatoren vom TG-Musikzug hatten wieder reichlich Arbeit. In der vergangenen Woche waren sie an mehreren Abenden mit dem Aufbau und Dekoarbeiten beschäftigt. Ein großer Dank ging an den Kerbverein, der hinter der Theke Dienst schob. Die Vereine unterstützten sich gegenseitig, so gab der Musikzug am Kerbfreitag ein Platzkonzert im „Dinjerhof“.

„Ein friedliches Fest ohne Vorkommnisse, die Leute hatten einfach nur Spaß. Wir sind total happy“, zog Moderator Christian Gotta gestern Morgen eine erste Bilanz, bevor in der TG-Halle das große Aufräumen begann. Die „Retzstadter Musikanten“ hätten in ihrem dritten Jahr noch einen drauf gesetzt. „Die Stimmung war gigantisch“ freute sich Gotta, der von einigen Besuchern angesprochen worden sei, wann denn der Vorverkauf und die Tischreservierung fürs kommende Jahr beginnen. 

ey

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare