Ordnungspolizisten haben beim Funken jetzt die Hände frei

+
Ordnungspolizist Klaus-Dieter Preuß hat dank des Sprechfunkgerätes bei Verkehrskontrollen die Hände frei. Doch das ist nicht der einzige Vorteil: Die Mikrophone dieser Sprechgarnituren sind technisch so konzipiert, dass diese eine gute Übertragung der Sprache ermöglichen, laute Umgebungsgeräusche aber ausgefiltert und nicht mit dem Funksignal übertragen werden.

Rödermark - (lö) Ordnungspolizei und Feuerwehren in Rödermark wickeln ihren Funkverkehr größtenteils mit Geräten aus Rödermark ab. Die Firma CeoTronics spendete der Stadt moderne Technik im Wert von rund 18 000 Euro.

CeoTronics-Vorstandschef Thomas H. Günther und Bürgermeister Roland Kern sprachen von „einem zusätzlichen Stück Sicherheit auf unseren Straßen“.

Die börsennotierte CeoTronics AG ist Spezialist für Kommunikation unter schwierigen Bedingungen. Zu ihren Kunden gehören Industrieunternehmen, Kraftwerke, Flughäfen, Fluggesellschaften, Militär, Technisches Hilfswerk, Rettungsdienste, Feuerwehren und Polizei.

Die CeoTronics-Headsets erlauben den Rödermärker Ordnungspolizisten, auch in extrem lauter Umgebung Funksprüche ohne Störung zu empfangen und zu senden. Als Beispiele nannten Ordnungsamtsleiter Manfred Pauschert und sein Stellvertreter Stephan Brockmann Verkehrskontrollen und -regelungen an belebten Kreuzungen, Fastnachtszüge, Kerb- und Musikveranstaltungen sowie Einsätze mit erhöhtem Anspruch an die Eigensicherung.

Daneben hat CeoTronics der Stadt auch diskrete Sprechsysteme zur Verfügung gestellt, wie man sie von den Leibwächtern der Promis kennt. Diese Geräte bieten zwar keinen „Gehörschutz“, sind aber wesentlich unauffälliger und leichter.

Ihr größter Vorteil: Niemand kann das Funken über Lautsprecher mithören, was den Datenschutz verbessert.

Wir sind froh über diese Zusatzausstattung. Sie erleichtert uns die Arbeit, wenn es hektisch zugeht oder wenn eine qualitativ hochwertige Verständigung besonders wichtig ist“, sagte Brockmann.

Quelle: op-online.de

Kommentare