Da fehlt doch was?

+
Politikerin-Konterfei anstatt Ortsschild am Ortseingang von Urberach.

Urberach - Das ohnehin hinter Bäumen versteckte Urberacher Ortsschild an der B 486 ist seit mehr als zwei Wochen verschwunden. Wer's abmontiert hat, weiß keiner. Doch im Ort machen Gerüchte die Runde, dass die Schilderschrauber möglicherweise von der Orwischer Kerb kamen.

Unbekannte „Wahlhelfer“ der CDU haben die Lücke genutzt und ein Plakat der Bundestagsabgeordneten Patricia Lips in den leeren Rahmen gehängt. Das alles hat einen gewissen Witz - wäre da nicht die Straßenverkehrsordnung: Kein Ortsschild, kein Tempolimit. Autofahrer aus Richtung Offenthal werden kurz hinterm Umspannwerk auf 60 Stundenkilometer heruntergebremst.

Mit dieser Geschwindigkeit dürfen sie bis zur Taubhaus-Kreuzung weiterfahren und werden dort nicht etwa gebremst. Im Gegenteil: Raser haben theoretisch freie Bahn, denn die Einmündung hebt die Geschwindigkeitsbegrenzung auf. Und Radarblitze verpuffen daher wirkungslos. Unsere Zeitung hat den fürs Ordnungsamt zuständigen Ersten Stadtrat Jörg Rotter um eine Stellungnahme zum verschwundenen Schild und den Konsequenzen gebeten. Er befand sich jedoch den ganzen Nachmittag über in Besprechungen.

(lö)

Quelle: op-online.de

Kommentare