Pferde als Partner bei einer Therapie

+
Auf dem Hof Akita wird therapeutisches Reiten angeboten.

Messenhausen (chz) - Der Verein für Reitsport und Therapeutisches Reiten auf dem Hof Akita in Messenhausen ist nach seiner Gründung 2011 einer der jüngsten, aber auch ein sehr aktiver Rödermärker Verein.

Eines der Kernthemen ist es, „Reiten als eine Möglichkeit für Kinder- und Jugendliche mit Aufmerksamkeitsdefiziten, Lernstörungen und Koordinationsstörungen zu etablieren“, erläutert die Vorsitzende Uschi Weidenbusch-Baist. „Oft sind Eltern in dieser Situation ganz auf sich alleine gestellt oder fühlen sich überfordert. In solchen Fällen kann das Pferd einen wichtigen Beitrag leisten.“

Nun hat sich der Verein etwas Besonderes einfallen lassen. In den Monaten Mai und Juni, bis zu den Sommerferien, bietet er heilpädagogisches Reiten und Voltigieren in Kleingruppen und im Einzelunterricht an, immer montags von 16 bis 17 Uhr und von 17 bis 18 Uhr.

Pause in den Sommerferien

„In den Sommerferien pausieren wir und bieten den Kurs dann wieder nach den Sommerferien bis zu den Herbstferien an.“ Geleitet werden die Kurse von einer Sozialpädagogin mit Zusatzausbildung vom DKThR (Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten) direkt in Messenhausen.

„Unsere Ponys und Pferde haben langjährige Erfahrungen mit Kindern und es ist nachgewiesen, dass die Arbeit mit Pferden hilft, Vertrauen aufzubauen, Ängste abzubauen, Selbstbewusstsein und Körpergefühl zu entwickeln“, so Uschi Weidenbusch-Baist.

Infos: Telefonnummer 06074/881167.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare