Rödermark weist auf besorgniserregende Lage hin

Corona-Plakate werben für disziplinierte Zurückhaltung

Bürgermeister Jörg Rotter (rechts) und Wirtschaftsförderer Till Andrießen (links) werben für die Plakataktion.
+
Rödermarks Bürgermeister Jörg Rotter (rechts) und Wirtschaftsförderer Till Andrießen (links) werben für die Plakataktion.

Unter dem Slogan „Gemeinsam gegen Corona“ setzt die Stadtverwaltung Rödermark optische Zeichen.

Rödermark- An verschiedenen Standorten und in den städtischen Gebäuden sind Plakate aufgehängt worden, die an die Wichtigkeit der Corona-Regeln erinnern. „Wir wollen damit deutlich machen, dass es jetzt auf jeden von uns ankommt. Nur wenn wir uns alle gemeinsam an die Corona-Regeln halten, können wir die Infektionszahlen wieder in den Griff bekommen“, erläutert Bürgermeister Jörg Rotter die Intention der Plakat-Kampagne.

Die Corona-Zahlen sind besorgniserregend hoch, auch in Rödermark. Zuletzt lagen die aktiven Infektionsfälle im dreistelligen Bereich. „Wir müssen die Infektionsketten unterbrechen. Unser aller Mithilfe ist gefragt. Nur so können wir zum gewohnten Alltag mit großen und kleinen Freiheiten zurückkehren“, betont Erste Stadträtin Andrea Schülner. Bürgermeister Jörg Rotter ist überzeugt, dass es zu schaffen ist. „Viele halten sich sehr gut an die Regeln. Jetzt dürfen wir nicht nachlassen in unseren Anstrengungen, auch wenn wir der Pandemie müde sind. Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Wir haben es durch das Einhalten der Regeln selbst in der Hand.“ Die Plakate werden im Stadtgebiet und in den städtischen Einrichtungen ausgehängt. Und sie stehen auf der Corona-Seite der städtischen Homepage zum Download bereit. (bp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare