Polizei hebt heimliche Schrauber-Werkstatt aus

Ober-Roden (lö) - Höchst verdächtig kam einem Mann vor, was er da am frühen Donnerstagmorgen in der Marienstraße beobachtete. Gegen 4 Uhr sah er den zuckenden Schein mehrerer Taschenlampen in einer Garage und alarmierte die Polizei.

Die rückte auch sofort mit mehreren Streifen an und traf in der Garage auf vier junge Nachtarbeiter. Die 16- bis 21-Jährigen, die in Rödermark und Rodgau wohnen, waren gerade mit zweifelhaften „Schraubereien“ an einem Motorroller beschäftigt.

Kaum hatten die Polizisten das Quartett festgenommen, tauchte ein Auto mit drei weiteren jungen Männern in der Marienstraße auf. Da die Insassen augenscheinlich etwas mit den zuvor geschnappten Monteuren zu tun hatten, mussten auch sie mit auf die Wache.

Dort bewahrheitete sich der Verdacht, den die Beamten schon beim ersten Blick in die Garage bekommen hatten: Die Werkstatt war alles andere als legal.

Einige Teile bereits im See versenkt

Die Hobbyschrauber redeten auch nicht lange um den heißen Brei herum: Einer hätte in den letzten Tagen Probleme mit dem Motor seines Rollers bekommen und einen Ersatz gebraucht. Den entsprechende Austauschmotor „besorgten“ demnach drei seiner Kumpels in der Nacht, indem sie sich in der Van-Gogh-Straße ein passendes Zweirad unter den Nagel rissen und zur Garage verfrachteten.

Womit die Sache nicht zu Ende war. Irgendetwas an dem illegal besorgten Ersatzteil passte wohl nicht, so dass mehrere Mitglieder der Gruppe erneut losgezogen sein sollen und in der Rembrandtstraße einen dort abgestellten Roller geklaut hätten.

Die Polizisten konnten allerdings nicht mehr alle Teile der gestohlenen „Ersatzteillager“ in der Garage sicherstellen. Die Autoinsassen hatten die Rahmen der beiden gestohlenen Mopeds schon im Versickerungssee bei Waldacker versenkt.

Alle Verdächtigen konnten nach der Vernehmung wieder gehen; die Minderjährigen wurden in der Wache allerdings von ihren Eltern in Empfang genommen. Ob die Truppe noch für weitere Rollerdiebstähle infrage kommt, werden die angelaufenen Ermittlungen der Polizei zeigen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Arno Bachert/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare